Tracking von Neufahrzeugen

Audi rollt RFID-Einsatz auf Werke weltweit aus

Neben der Produktion steuert der Automobilhersteller auch die Finishingprozesse, Fahrzeugaufbereitung und Versandprozesse mittels UHF-Technologie

RFID-Lesegeräte identifizieren die Fahrzeuge!

In seinem Automobilwerk im ungarischen Győr, das 2013 an den Start ging, nutzt Audi bereits die RFIDTechnologie in der Fahrzeugproduktion. Nun setzt der Automobilhersteller in seinem ersten Auslandswerk RFID ebenfalls zur Verfolgung der Neufahrzeuge im Finishing-Prozess und im Versand ein.

Dies ist aber nur der erste Schritt eines globalen Rollout-Plans. Neben den deutschen Standorten in Ingolstadt und Neckarsulm soll die RFID-Implentierung auf mehrere Werke weltweit übertragen werden: Die Standorte in Brüssel in Belgien sowie San José Chiapa in Mexiko, wo ab 2016 der aktuelle Audi Q5 produziert wird.

Niklas Van Bocxlaer
Niklas Van Bocxlaer
Exhibition Manager
Lüneburg bei Hamburg, Deutschland
Anja Van Bocxlaer
Anja Van Bocxlaer
Chefredakteurin und Konferenzmanagerin
Lüneburg, Deutschland
Jan Phillip Denkers
Jan Phillip Denkers
Stellvertretender Chefredakteur
Lüneburg, Deutschland
Vanessa Tan
Vanessa Tan
Redakteurin
Lüneburg, Deutschland
Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok