RFID im Maschinenbau

Modernes Verpackungskonzept für Schokoladentafeln

Formatwechselteilerkennung mit RFID

Automatische Wechselteilerkennung mittels RFID

Der Qualitätsanspruch weltweit führender Hersteller von Premiumschokolade erstreckt sich nicht nur auf Rohstoff e und Herstellungsprozesse, sondern auch auf Produktverpackungen. Perfekt verpackte Schokoladentafeln ohne jeglichen Makel sind hier ein Muss. Eine besondere Herausforderung sind häufige Formatwechsel. Elegant gelöst hat diese Aufgabe der Verpackungstechnikspezialist LoeschPack bei seiner neuesten Version der zweistufigen Falteinschlagmaschine LTM-DUO.

Er setzt auf Formatwechselteile mit fixem Anschlag und erprobter Balluff RFID-Technologie zur automatischen Wechselteilerkennung. Den Nutzen hat der Anwender, denn er profitiert bei einem Formatwechsel von extrem kurzen Rüstzeiten und einer deutlich verbesserten Maschinenfl exibilität.

Christoph Krombholz, Marketing Manager von LoeschPack: „Die Verpackungsmaschine startet erst dann, wenn alle Komponenten korrekt an ihrem Platz sitzen. Verwechslungen sind dadurch so gut wie ausgeschlossen.“

Von Dr. Detlef Zienert, Press Relations Manager, Balluff

Flexible Verpackungsmaschiene für Schokoladentafeln

Ausgelegt ist die zweistufige Falteinschlagmaschine LTM-DUO für Falteinschlagverpackungen von Schokoladentafeln. Erste Wahl ist die Hightech-Anlage immer dann, wenn besonders hohe Flexibilität hinsichtlich der Verpackungsart, der Materialien oder der Verpackungsgrößen in Verbindung mit einem hohen Performanceanspruch gefordert ist. Sie bietet eine hervorragende Produktqualität und bewirkt einen besonderen Produktschutz auf Wunsch auch durch dicht versiegelte Packungen.

Darüber hinaus besticht diese Art der Verpackung durch ihr äußerliches Erscheinungsbild mit einem festen, das Produkt eng umschließenden Sitz und einem eleganten und fehlerlosen Faltbild. Das Anlagenkonzept mit seiner strikten Trennung von Antriebs- und produktführendem Teil garantiert ein hohes Maß an Hygiene bei gleichzeitig guter Zugänglichkeit für Bedienung, Reinigung und Wartung.

Die Anlage ist ein richtiges Multitalent: Verschiedenste Verpackungsarten sind mit bis zu zwei Hüllstoffen realisierbar. Selbst biologisch abbaubare Verpackungsfolie lässt sich verarbeiten. Dabei ist die LTM-DUO mit einer Leistung von bis zu 215 Tafeln/ Minute so schnell, dass der Betrachter den vielschichtigen Abläufen erst dann folgen kann, wenn die Geschwindigkeit zu Demonstrationszwecken etwas heruntergeregelt wird. Dann wird ersichtlich, wie in mehreren komplexen Arbeitsschritten an der ersten Station der Inneneinschlag und in der zweiten Station der Außeneinschlag als Ganzeinschlag wahlweise in Papier oder Karton mit einer extrem hohen Präzision erfolgt.

Hohe Ausfallsicherheit gefordert

Eine besondere Herausforderung sind die vielfältigen Bewegungen innerhalb der Anlage, die mit hoher Geschwindigkeit ineinandergreifen und deshalb streng koordiniert und absolut zuverlässig ablaufen müssen. LoeschPack setzt auf eine Kombination von mechanisch kurvengesteuerten Antrieben mittels zentraler Königswelle und servogetriebenen Bewegungen, beispielsweise für die Zuführtransporte. Die Königswelle mit zentraler Schmierung verfügt über gehärtete, maschinenspezifisch ausgelegte Kurvenscheiben mit speziell berechneten Kurvenprofilen, die dafür sorgen, dass alle Bewegungen und Aggregate fest gekoppelt, damit zwangsgeführt und streng koordiniert, auch bei hohen Geschwindigkeiten mit dem Hauptantrieb laufen.

„Ihr Einsatz ist immer dort interessant“, so Christoph Krombholz, „wo viele komplexe und identische Bewegungen vorliegen und eine hohe Ausfallsicherheit über viele Jahre und sogar Jahrzehnte gefordert ist. Dies gilt für unsere Anlagen, denn sie gehen im Schnitt zu 90 Prozent in den weltweiten Export.”

Vollständiger Formatwechsel in Minuten

Um die Anlage maximal auszulasten und flexibel einsetzen zu können, ist ein schneller Formatwechsel unabdingbar. LoeschPack hat sich für Formatteile mit fixem Anschlag entschieden. Diese erlauben es, Anpassungen an neue Rezepturen, Tafelgrößen und Materialien ohne aufwändige manuelle Einstell- und Justierarbeiten vorzunehmen. „Besondere Fachkenntnisse sind dazu nicht erforderlich“, so Christoph Krombholz. „Mit einem Gabelschlüssel als einzigem Werkzeug kann der Bediener sie auch ohne Zuhilfenahme eines Monteurs innerhalb von wenigen Minuten mit wenigen Handgriffen austauschen und befestigen. Dies spart Zeit und garantiert eine hohe Prozessqualität.“

Abweichungen von der Idealeinstellung durch eine fehlerhafte Justage, die zu Fehlern bei der Verpackung oder zu einem Stopp der Maschine führen könnten, sind somit praktisch ausgeschlossen. Bereitgestellt werden die Formatteile üblicherweise gesondert auf einem eigenen Wagen. Dies sorgt für den richtigen Überblick und verhindert Verwechslungen, denn häufig sind die Unterschiede nur minimal und lassen sich mit dem bloßem Auge kaum erfassen. Außerdem kann so der Ausstoß durch kurze Stillstandzeiten wirkungsvoll gesteigert werden.

Automatische Wechselteilerkennung mittels RFID

Das UHF Industrial RFID System BIS U von Balluff sorgt dafür, dass die Wechselteile automatisch erkannt und identifiziert werden. An die Stelle von Metalletiketten zur Kennzeichnung der Wechselteile treten RFID-Datenträger, deren Identität von einer UHF-Schreib-/Leseeinheit berührungslos und damit auch verschleißfrei ausgelesen wird.

„Dies funktioniert selbst dann, wenn kein direkter Sichtkontakt besteht und/oder die Etiketten verschmutzt sind“, erklärt Industrie Managerin Christine Hanke von Balluff. Hauptbestandteile des Industrial RFID-Systems BIS U sind neben der Auswerteeinheit eine oder mehrere UHF-Richtantennen mit zirkulärer Polarisation sowie die Transponder für die Objektkennzeichnung.

Smarte LED visualisieren den Fortschritt des Wechsels

Die Maschinensteuerung wertet automatisch sämtliche Informationen aus, initiiert entsprechend hinterlegte Aktionen und unterstützt so aktiv den Anwender. Eine LED-Signalleuchte mit IOLink- Schnittstelle, die Balluff SmartLight, visualisiert durch einen Farbwechsel – ähnlich wie bei einer Füllstandsanzeige – den Fortschritt beim Umbau auch aus größerer Entfernung. Dafür bietet sie ein breites Farbspektrum mit frei einstellbarer Lichtintensität. Die Anlage startet erst dann, wenn alle Wechselteile an der richtigen Stelle platziert und fixiert sind. So lassen sich Maschinenschäden durch Falschteile beim Anfahren vermeiden.

„Das Besondere an der SmartLight ist“, so Christine Hanke von Balluff, „man kann sie ohne aufwändige Konfiguration per Hardware an nahezu alle möglichen Erfordernisse über die Steuerung flexibel anpassen. Damit entfällt das sonst übliche aufwändige Kombinieren verschiedenfarbiger Module zu einer Signalleuchte.“ Gleichzeitig eröffnet die Anbindung an die Steuerung über einen IO-Link-Master dem Anwender viele IO-Link-typische Vorteile, wie beispielsweise Plug-and-Play-Installation und problemlose Inbetriebnahme durch komfortable Parametriermöglichkeiten.

Unsere Produkte

HF-RFID-Reader BIS VM
13,56 MHz All-in-One-Reader BIS-M
UHF-Short-Range-Reader BIS VU 320
RFID-Auswerteeinheit BIS V
Oliver Pütz-Gerbig
Oliver Pütz-Gerbig
Produktmanager Identifikation
Neuhausen a.d.F., Germany
Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok