Ein ePaper System löst bis zu 6 Drucker ab. (Bild: COT)

Papierlose Kommissionierung im Handumdrehen realisiert

Volkswagen nutzt nachhaltige und kostensparende ePaper-Lösung von COT!

Elektronisches Papier anstelle von gedrucktem Papier – Automobilhersteller wie Volkswagen, sparen unzählige Blätter und hohe Drucker-Betriebskosten mit einer neuen ePaper-Lösung von COT.

Die Gesamtlösung ersetzt den klassischen Belegdruck in der Teilekommissionierung. Ehemals gedruckte Informationen werden jetzt in einem Bildformat auf ein ePaper geladen. Somit können Ressourcen eingespart und Prozesse nachhaltig gestaltet werden.

Lars Oelke, Key Account Manager, COT erklärt den optimierten Prozessablauf und erläutert die Vorteile im Gespräch mit RFID im Blick.

Datenübertragung via Optical Wireless Communication

Das System empfängt die Druckdaten aus dem Kundensystem und wandelt diese, mittels der COT ePaper Software, in eine Bilddatei um. Die Bilddatei wird über Transceiver, verbunden mit einer Basisstation, übermittelt und dem jeweiligen ePaper zugeordnet.

Die Datenübertragung erfolgt unabhängig von WLAN, Bluetooth oder RFID-Frequenzen via Optical Wireless Communication (OWC, Infrarot Licht). Die Datenkommunikation per Infrarot schließt eine mögliche Beeinflussung funkbasierter Netzwerke im direkten Umfeld zu 100 Prozent aus.

Zwei Betriebsmodi: Roaming oder Barcode-Scan

Das COT ePaper kann von den Mitarbeitern in der Hand gehalten oder am Kommissionierwagen oder Fahrzeug befestigt werden.

„Insgesamt gibt es zwei Alternativen für den Anwender. Zum einen, kann die Datenübertragung und, beispielsweise das Blättern, über einen Barcodescanner erfolgen. Idealerweise wird der Barcodescanner dabei als Wearable getragen und die Hände der Mitarbeiter bleiben frei. Die zweite Möglichkeit, ist die Datenübertragung per Roaming zu nutzen, sobald sich ein ePaper in den Ausleuchtungsbereich eines Transceivers bewegt, wird ein automatischer Löschbefehl gesendet und neue Daten können übertragen werden“, so Lars Oelke.

Die Daten auf dem ePaper können nach jedem abgeschlossenen Vorgang gelöscht und neu beschrieben werden. Die Funktionen sind je nach Anforderung individuell konfigurierbar und erfolgen via Scan.

Seit Februar 2020 einsatzbereit

Aktuell ist das System in drei Volkswagen Werken im Einsatz. Dank der skalierbaren und flexibel konfigurierbaren Lösung ist eine Realisierung auch in anderen Branchen zukünftig möglich.

„Einsatzbereiche sind Kommissionierprozesse, bei denen Belege gedruckt, anschließend entsorgt und für den nächsten Vorgang ein neuer Beleg ausgedruckt wird. Die Lösung ist sofort einsetzbar, solange die Transceiver vom Anwender vorab installiert wurden. Bei der Platzierung der Transceiver steht COT beratend zur Seite. Eine Systemanpassung im Vorfeld ist daher nicht erforderlich. Die Lösung kann auf andere Branchen problemlos übertragen werden“, erläutert Lars Oelke.

„Green IT“ – Ressourcensparend und ökologisch

Die Lebensdauer der Batterien beträgt circa 1,5 Jahre, da nur Energie während des Umwandlungsprozesses verbraucht wird. Der Wartungsaufwand ist im Vergleich zu papier-basierten Systemen um ein Vielfaches geringer.

„Das System ist ökologisch nachhaltig und kostensparend, Papierausdrucke werden eliminiert. Zudem werden die Kosten rund um die Verbrauchsmaterialien, wie Etiketten oder Farbbänder, eingespart. Material- und Wartungskosten für Drucker entfallen. In diesem Umfeld ist der ROI der ePaper-Lösung innerhalb kürzester Zeit erreicht“, unterstreicht Lars Oelke.

Lars Oelke
Lars Oelke
Key-Account Manager
Dieburg, Deutschland
Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok