Hygiene, Automatisierung & Komfort

Intelligentes Wäschemanagement Ready for Future

Ausgabe von Berufsbekleidung: Schrank- oder Raumlösung?

Hygienische, automatisierte und komfortable Ausgabe von Berufsbekleidung

Jos Fransen, Geschäftsführer, ABG Systems und EURO I.D. Identifikationssysteme, im Interview mit RFID im Blick.

„Um sämtliche Vorteile, wie die Vermeidung von Schwund, die Reduzierung des Wäschebestandes um 30 Prozent und ein digitales Bestandsmanagement in Echtzeit zu realisieren, sind RFID-Technologie und eine hochperformante Software unerlässlich.“

Artikel aus der Serie Expertenwissen zum herunterladen

Vor dem Download...

Weiter... ×

Jos Fransen, welche Lösungen entwickelt ABG Systems für welche Anforderungen?

ABG Systems fokussiert auf die Entwicklung von Hardware- und Software zur Identifikation und Tracken von Berufsbekleidung und PSA-Gegenständen. Zu unseren Kunden gehören Notfallzentren, Kliniken aber auch Forschungsanstalten oder Industriebetriebe mit hohen Hygieneanforderungen an die Arbeitsbekleidung.

Die Flexibilität und Kombinierbarkeit der Ausgabeund Rücknahmeautomaten ermöglichen den Einsatz in einer Vielzahl von Branchen. Einsatzgebiete sind auch die Lebensmittel- und Elektronik-Industrie. Unsere Systeme bieten einen hohen Nutzen für Anwender, die Poolwäsche – wie Hosen und Kasaks, ESD-Mäntel oder Overalls managen.

Flexibilität hört sich gut an, aber was genau ist damit gemeint? Gibt es Beispiele?

Wie wichtig die Systemflexibilität ist, veranschaulicht die Lösung im Jewish General Hospital in Montreal. Aufgrund der dort verfügbaren hohen Anzahl an Unterdruckräumen, wurde das Krankenhaus zum Pandemiezentrum ernannt. Die Mengen an Bereichsbekleidung mussten umgehend erhöht werden. Da im Krankenhaus bereits Schränke von ABG Systems installiert waren, konnte kurzfristig ein weiterer Schrank aufgestellt werden, um die steigenden Kapazitäten abzudecken. Alle Schranksysteme lassen sich beliebig und sehr schnell miteinander kombinieren.

Was sind die Alleinstellungsmerkmale der Schrankautomaten von ABG Systems?

Ein absoluter USP ist der geringe Platzbedarf der Schränke. Auf einem Quadratmeter Grundfläche finden bis zu 400 Einzelteile Platz. Diese Kompaktheit vereinfacht die Integration der Ausgabe- und Rückgabeschränken an nahezu jedem Ort in der Nähe von Umkleidebereichen. Infrastrukturelle Anpassungen innerhalb der Gebäude sind nicht notwendig. Die Schränke können auch räumlich getrennt voneinander betrieben werden. Die Gesamtlösung passt sich den Gegebenheiten und Prozessen jedes Kunden individuell an.

Eine zweite Besonderheit der ABG Systems Schrankanlagen ist die Einzelausgabe von Wäschestücken. Jedes Einzelfach kann mit nur einem Teil bestückt werden. Mitarbeiter müssen nicht aus einem Stapel das passende herausziehen. Jedes Fach lässt sich einzeln reinigen und desinfizieren. Die Einhaltung von Hygienevorgaben ist jederzeit gegeben. Die Einzelentnahme von Wäscheteilen oder kompletten Wäschesets aus einem spezifischen Fach reduziert zusätzlich die Bestände bei den Nutzern.

Wie kommen die Schranklösungen bei den Mitarbeitern an?

Besonders positiv wird die Schnelligkeit bewertet. Wer mechanische Karusellsysteme kennt, weiß wovon ich spreche. Mitarbeiter authentifizieren sich und können unmittelbar das ihnen zugeordnete Kleidungsstück entnehmen.

Erklären Sie doch kurz, welche Schränke ABG Systems anbietet?

Die White-C-Schränke gibt es als Einzel- und Twin-Schrank- Ausführung für größere Wäschemengen. Mit dem White Case haben wir ein modulares Schranksystem im Portfolio, bei dem sich die Fachgröße auf die auszugebenden Teile anpassen lässt. Für die Rücknahme getragener Textilien kommt der White Basket – in unterschiedlichen Größenausführungen – zum Einsatz.

Der Abwurf erfolgt ohne zusätzliche Interaktion. Jedes mit einem RFID-Tag gechippte Teil wird automatisch erfasst und das jeweilige Bekleidungskonto umgehend entlastet. Eine erfolgreiche Rücknahme wird jedem Mitarbeiter direkt visualisiert.

Sichwort 'Machbarkeit und E-Learning'– diese Punkte sind auch wichtig für Kliniken, für die RFID-Technologie Neuland ist.

Die Auswahl der geeigneten RFID-Technolgie erfolgt in Abstimmung mit den Kunden und auf Wunsch nach einer Machbarkeitsstudie. Über E-Learning- Angebote schulen wir bei Bedarf Mitarbeiter unsere Kunden vor Ort im Umgang mit der Hard- und Software. Jedes Gerät ist fernwartungsfähig und kann auf einer Wartungsplattform registriert werden. Je nach Wartungsvertrag haben unsere Kunden Zugriff auf einen 24/7 Remote-Service.

Ist eine Problemlösung remote nicht möglich, sorgen wir für schnellstmöglichen Ersatz. Wir garantieren die Ersatzteillieferung on-site innerhalb von 24, maximal 36 Stunden. Ab Installation besteht eine gesicherte Ersatzteilverfügbarkeit für mindestens zehn Jahre.

Welche Sonderlösungen sind außerdem verfügbar?

Sonderlösungen sind immer realisierbar – beispielsweise Tunnel-Reader in Edelstahlausführung, wenn unreine Bekleidung verpackt in Wäschesäcken erfasst werden soll oder nasse Textilien identifiziert werden müssen. Das ist beispielsweise in einer Mopwäscherei der Fall.

Wie erfolgt die Anbindung der Übergabe- und Rücknahmesysteme an die IT-Systeme der Nutzer und weiterer Dienstleister wie beispielsweise externe Wäschereien?

Um sämtliche Benefits wie eine Schwundreduzierung von bis zu 30 Prozent sowie ein Bestandsmanagement in nahezu Echtzeit zu realisieren, muss eine leistungsfähige Software bereitstehen. Die von ABG Systems entwickelte Lösung 'One' gewährleistet eine ständige Kontrolle des Verbrauchs und des Beschaffungsprozesses. Die exakte digitale Rückverfolgbarkeit jedes Wäschestückes stellt die individuelle Qualität sicher. Personalkosten für ein manuelles Wäschemangement – bis auf das Befüllen der Ausgabeschränke – werden reduziert.

One agiert als EAI und organisiert den Datenaustausch zwischen verschiedenen operativen Bereichen von der Logistik bis zum ERPSystem. Die Software umfasst auch eine eigene, android-basierte App, um Daten mobil einzusehen und zu verwalten.

Über welche Referenzen verfügt ABG Systems?

Unser Kundenschwerpunkt liegt bei Übergabelösungen von Bereichsbekleidung für OPs. Die standardmäßige OP-Kleidung besteht aus Kasack und Hose. Darüber hinaus wird je nach Operation noch ein besonderer Schutzmantel vom Operateur getragen. Diese Mäntel gibt es als Ausführung entweder zum Einmalgebrauch oder mehrfachen Nutzung. Beim Einmalgebrauch werden diese Mäntel nicht über die Schränke ausgegeben.

Die OP-Säle verfügen über separate Umkleidekabinen, wo die Bereichskleidung gelagert wird. Das ist die exemplarisch optimale Lösung. In einigen Krankenhäusern ist die Wäscheausgabe zentral organisiert. Das hat zur Folge, dass OP-Personal Laufwege im normalen Klinikbereich in OP-Bekleidung zurücklegt. Idealerweise wird der OP-Bereich autark mit Bereichsbekleidung versorgt.

HF oder UHF – für welchen Anwender ist welche Technologie passend?

Grundsätzlich ist der Betrieb unserer Schränke mit HF-RFID oder mit UHF-RFID möglich. Transponder beider Technologien überstehen Sterilisationsund Desinfektionsprozesse schadlos, auch bei Temperaturen bis zu 134 Grad Celsius. Die von uns eingesetzten HF-Tags sind geeignet für unlimitierte Wäscheumläufe. Die UHF-Tags überstehen bis maximal 500 Umläufe. 200 Umläufe sind garantiert – und selbst diese Zahl übersteigt in der Regel die Nutzungszeit des getaggten Kleidungsstücks.

Der Einsatz der UHF-Technologie ist immer dann vorzuziehen, wenn getaggte Wäsche im Bereich einer Schleuse oder eines Übergangs erfasst werden muss. Dann scheiden HF-Lösungen aufgrund der zu geringen Lesereichweite aus.

ABG Systems verfügt über eine eigene Produktionslinie für UHF-Chip-Produkte in Italien. Alle HF-Chip-Produkte lassen wir exklusiv auf unsere Anforderung hin produzieren. Die in den Schränken verbauten RFID-Antennen und -Reader stammen von Feig Electronic. Die Auswahl der individuell geeigneten Technologie erfolgt gemeinsam mit dem Kunden.

Schranklösungen

WHITE BASKET

White Basket ist der kompakte und elegante Rückgabeschrank für Schmutzwäsche. Er deckt spezifische Anforderungen wie geringe Platzverfügbarkeit oder hohe Rückgabemengen perfekt ab. Der Betrieb erfordert keine individuelle Interaktion des Nutzers mit dem Gerät.

WHITE C

White C ist ein effizienter Ausgabeschrank, der die schnelle, kontrollierte und hygienische Ausgabe von Arbeitsbekleidung unterstützt. Die exakte Rückverfolgbarkeit jedes Wäschestückes ist gewährleistet. Diese Anforderungen werden vor allem im Gesundheitswesen an Geräte gestellt.

WHITE CASE

Der besondere Aufbau macht White Case zum idealen System für die Verteilung unterschiedlicher Arten von Arbeitsbekleidung, Zubehör und persönlichen Gegenständen der Nutzer

Quelle: RFID im Blick, Spezialausgabe Wäsche 4.0

Unsere Produkte

White C - Ausgabeautomat für gefaltete OP-Wäsche
LT56 UHF Wäsche-Tag
Jos Fransen
Jos Fransen
Geschäftsführer
Frechen, Deutschland
Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok