RFID-basierte Sicherheitslösung

One Card for All für die Luxuswohnanlage Town Square in Dubai

Gemeinsam mit dem Immobilienentwickler Nshama wurde das Projekt 'One Card For All' initiiert. Aktuell umfasst es folgende Bereiche: die Zugangs- und Zufahrtskontrolle an insgesamt 14 Ein- und Ausgängen zur Anlage sowie die Zutrittskontrolle zu den Freizeiteinrichtungen und das Payment an den Attraktionen.

RFID-basierte Sicherheitslösung für eine Smart, Gated, High-End Community

Der Town Square in Dubai ist ein Gated Community Wohnareal auf einer Fläche von rund 11 Fußballfeldern mit unterschiedlichen Apartmentanlagen und umfangreichen Freizeiteinrichtungen – vom Skate-Park bis zur Achterbahn. Darunter Gemeindegärten, Spielplätze, Shops, Cafés, und Restaurants. Rund 400 Bewohner leben auf dieser Wohnanlage.

Gemeinsam mit dem Immobilienentwickler Nshama wurde das Projekt 'One Card For All' initiiert. Aktuell umfasst es folgende Bereiche: die Zugangs- und Zufahrtskontrolle an insgesamt 14 Ein- und Ausgängen zur Anlage sowie die Zutrittskontrolle zu den Freizeiteinrichtungen und das Payment an den Attraktionen.

Artikel aus der Serie Expertenwissen zum herunterladen

Vor dem Download...

Weiter... ×

Hybride Smart Cards für Zufahrt und Zugang

Hauptanforderung der Realisierung einer RFID-basierten Sicherheitslösung in dem Wohnviertel-Projekt war die Fokussierung auf den Nutzerkomfort. Bei den Zugangs- und Zufahrtskontrollen wird zwischen Bewohnern und (temporären) Besuchern unterschieden.

Um die Zufahrt für die Bewohnern so einfach und doch so sicher wie möglich zu gestalten, wird eine hybride Karte, die UHF- und HF-Technologie in einem Identifikationsmedium kombiniert, eingesetzt. Für die Zufahrt zu den rund 1.000 Parkplätzen auf dem gesamten Areal kommen UHF-RFID-Weitbereichslesegeräte ID LRU500i von Feig Electronic zum Einsatz.

OGTech ist der lokale Distributor für das Projekt. Die Kompakt-Reader mit integrierter Antenne und Ampelfunktion erfassen die Smart Cards der Fahrer aus bis zu zehn Metern Entfernung. Ein Anhalten, um sich bei der Einfahrt zu authentifizieren, ist nicht erforderlich.

Grundsätzlich kann die Karte überall im Fahrzeug platziert werden – im Idealfall in der Nähe der Windschutzsscheibe. Die Entscheidung, eine Karte als ID-Medium anstelle von Windhieldlabel zu nutzen, lag dem Komfortgedanken zu Grunde. Bewohner können alle 14 Zufahrten mit mehreren Fahrzeugen nutzen und müssen dazu keine unterschiedlichen ID-Medien bei sich tragen.

Hands-Free-Access zu Freizeiteinrichtungen  

Für die Zutrittskontrolle zu definierten Bereichen auf dem Gelände selbst, wurden Feig Electronic HF-RFID-Kartenleser ID CPR50.10, die für IP-basierte Zutrittskontrollsysteme geeignet sind, integriert. Auf dem gesamten Town Square Areal befinden sich insgesamt fünf Freizeiteinrichtungen, darunter Skate- oder Waterparks, die sowohl für Anwohner als auch für Besucher zugänglich sind.

Die Bewohner haben die Möglichkeit, mit ihrer Karte entweder einen eingeschränkten oder unbegrenzten Zugang zu erhalten, je nach gebuchter Kategorie. Bewohner, die zusätzlich über die Berechtigung der Parkplatznutzung verfügen, nutzen ihre hybride Smart Card auch im Freizeitbereich des Geländes.

An Besucher und Tagesgäste werden Leihkarten ausgegeben, die an den Eingängen mit einem Guthaben aufgeladen werden können. Dafür kommt eine Software von OGTech zum Einsatz. An drei der fünf Entertainment-Einrichtungen sind je zwei Bezahlterminals mit HF-RFID-Lesegeräten integriert.

Eine interaktive Kommunikationsschnittstelle für die Benutzer wird via Tablets an den Terminals geschaffen. Auf den Monitoren werden beispielsweise Begrüßungsnachrichten, Informationen über aktuelle Angebote sowie die maximale Aufenthaltsdauer angezeigt.

Umfassende Sicherheitsfunktionen für HF und UHF integriert  

Aktuell erfolgt die Bezahlung in den Freizeiteinrichtungen per aufgeladenem Guthaben. Beim Betreten und Verlassen der Parkanlagen werden die Terminals zur Identifizierung der Besucher genutzt. Die exakte Aufenthaltsdauer wird berechnet. Die Abrechnung erfolgt pro genutzter Stunde. Um die größtmögliche Sicherheit bei Bezahlvorgängen zu gewährleisten, wurde eine Closed-Loop Lösung integriert.

Für die Authentifizierung der Zahlung wird auf eine Kombination aus eingebettetem Sicherheitsschlüssel, gesicherten Zugriffspasswörter und Codes zurück gegriffen. Diese werden zwischen Tag und Reader ausgetauscht.

Die UHF-Kommunikation ist mit einer speziellen Kombination aus TID-Code, EPC und Daten aus dem User Memory abgesichert. Fälschungsversuche werden auf diesem Weg massiv erschwert. Speziell programmierte Algorithmen minimieren das Risiko, dass die Smart Cards illegal vervielfältigt werden können.  

Ausblick: Online-Portal für Zahlungen via Smartphone  

Eine weitere Ausbaustufe in allen Einrichtungen des Town Squares könnte die Realisierung eines Online-Portals umfassen, um den Nutzern – Bewohnern und Besuchern – weitere Zahlungsmöglichkeiten anzubieten. Zahlungen via Smartphone in einer ClosedLoop-Anwendung wären nutzbar.

Die integrierte HF-Reader-Hardware unterstützt Transponder der Standards ISO14443-A, ISO14443-B, ISO15693 und NFC Forum Type 1, 2 und 4.  

Unsere Produkte

ID ISC.ANT.U500/270-DM
ID LRU500i
HyWEAR compact
ID ISC.LRU1002 UHF Long Range
SCANNDYgun
ID MAX50.10 All-In-One
Andreas Löw
Andreas Löw
Marketing & Corporate Communication
Weilburg, Deutschland
Andreas Binder
Andreas Binder
Head of Product Line PANMOBIL, International Sales
Köln, Deutschland
Sascha Schöll
Sascha Schöll
Key-Account-Manager Identification / RFID
Weilburg, Deutschland
Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok