HID Global bringt Wireless IoT Technologien in zahlreiche Applikationen im Gesundheitswesen. (Bild: HID Global)

Sichere Prozesse im Gesundheitswesen mit RFID

Sichere Probenidentifikation, Fälschungsschutz für Medikamente, Asset Tracking und ganz aktuell: Contact Tracing!

Medizinische Organisationen stehen heute vor multiplen Herausforderungen wenn es darum geht eine sichere Umgebung für Patienten zu gewährleisten. Dazu gehört, schnell reagieren zu können, sich kontinuierlich entwickelnden Vorschriften anzupassen und die Automatisierung von Arbeitsaufgaben, um prozesskritische Ressourcen vorhalten zu können und das Infektionsrisiko zu senken.

HID Global bringt Wireless IoT Technologien in zahlreiche Applikationen im Gesundheitswesen.

Technologische Innovationen, die im Gesundheitswesen eingesetzt werden, optimieren zahlreiche Anwendungen, darunter die Handhabung von Proben, die automatische Konfiguration von Geräten, die Rückverfolgung von Kontakten, die Überwachung von Geräten sowie Lokalisierungslösungen zum schnellen Auffinden von Assets und Personal.

Ausbreitung von Infektionskrankheiten steigert die Technologieadaption

„Alle kontaktlosen Technologien senken das Infektionsrisiko und automatisieren die Abläufe. Sie sind eine Erleichterung für Akteure im Medizin-Sektor, die aktuell RFID-basierte Anwendungen für den Einsatz in unmittelbarer Patientenumgebung entwickeln“, berichtet Eric Suligoj, Director Business Development – Industry & Logistics, HID Global, im Interview mit RFID im Blick.

Sicherheit steigern, Kosten senken: Vorteile sind bekannt, Anwendungen nehmen zu

Die Pandemie sei aber nur ein Aspekt, weshalb die RFID-Technologie auf breiter Ebene zunehmend stärker im Gesundheitswesen integriert wird. „Die Technologie ist heute bekannt – und damit auch die zahlreichen Vorteile. Kostenreduzierung sowohl direkt mit Blick auf Zeiteinsparungen und verbesserte Koordination als auch indirekte Einsparung wie die Reduzierung von Versicherungspolicen oder Ausgaben für mögliche Gerichtsverfahren. RFID unterstützt sichere, nachvollziehbare und transparente Prozesse“, so Suligoj.

Rund 100 Projekte in den vergangenen Jahren

HID Global ist seit über 20 Jahren im Medizin- und Pharmaumfeld mit RFID-Lösungen aktiv. Nach jedem Projekt mit Medizinproduktherstellern und Systemintegratoren erweitert sich das spezielle Know-how in der Tag-Entwicklung. Das ist notwendig, da, so Suligoj, im Healthcare-Umfeld Standard-Tags nur zu circa 20 Prozent zum Einsatz kommen „80 Prozent der eingesetzten Tags sind auf die speziellen Anforderungen einer Lösung angepasst. Die Bandbreite reicht dabei von der Anpassung bereits entwickelter Tags bis hin zu nahezu vollkommenen Neuentwicklungen.“

Allein in den vergangenen fünf Jahren hat HID Global Tag-Lösungen und Beratung in fast 100 Projekten beigesteuert. Darunter Anwendungen in extremen Umgebungen. „Für ein Molekularlabor haben wir einen Transponder entwickelt der bei einer minimalen Baugröße von nur sechs Millimetern im Durchmesser extremen Temperatur-bedingten Belastungen dauerhaft standhält. Temperaturen von minus 196 Grad Celsius schränken die Funktionalität der Tags nicht ein.“

Themenmagazin im Mai/Juni

Lesen Sie den kompletten Beitrag zum Interview mit Eric Suligoj. Erfolgreiche, effiziente und sichere RFID-Anwendungen in Krankenhäusern, Laboren und der Pharmaindustrie sind nur einige der Schwerpunkte in der kommenden Ausgabe von RFID im Blick „Logistik in Medizin, Klinik, Labor und Pharma“, die am 26. Mai 2020 als E-Magazin erscheinen wird.

Unsere Produkte

HID Condition Monitoring
HID Keg Tag
HID SlimFlex™ Tag
HID passive RFID Tags
HID Trusted Tag® Services
BEEKs BLE Beacons
Marie Glotz
Marie Glotz
VP Sales
Granges-Veveyse, Schweiz
Richard Aufreiter
Richard Aufreiter
VP Product Marketing
Granges-Veveyse, Schweiz
Guido Kuhrmann
Guido Kuhrmann
Sales Director DACH - RFID & IIoT
Rastede, Deutschland
Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok