Bild: iDTRONIC

TTR-10AK | TTR-10AT: Tripod Drehsperre

Die platzsparende Lösung für Ihre Zutrittskontrollen!

Die TTR-10AK | TTR-10AT Tripod Drehsperre von iDTRONIC ist eine platzsparende Sperrvorrichtung für Ihre Zutrittskontrollbereiche. Dieses motorisierte Zutrittssystem wurde speziell für öffentliche Transportmittel, Flughäfen, Bürogebäude, Bahnhöfe oder Banken mit geringem Platzbedarf entwickelt.

Die TTR-10AK ist durch die glatte Oberfläche für die Montage an Wänden geeignet. TTR-10AT ist speziell für Handläufe in Bussen oder für Geländer konzipiert worden. Sie wird im Transportwesen im Rahmen von automatischen Fahrgeldmanagementsystemen eingesetzt.

Kompaktheit verknüpft mit Stabilität

Das Gehäuse des Zutrittskontrollsystems ist modern und kompakt gehalten. Die Drehsperre besteht aus robustem langlebigem Edelstahl. Durch die einfache Wand- oder Geländermontage weist sie eine hohe Stabilität aus. Insbesondere in Bereichen mit engen Durchgängen bleibt sie fest an Wand oder Geländer. Dank der IP54 Schutzklasse ist die Drehsperre resistent und geschützt gegen Staub, Schmutz und Nässe (z.B. Nassbereiche, Regenschirme, etc.). Innenbereiche mit wechselnden Temperaturumgebungen hält die Drehsperre von -40 °C bis +55 °C problemlos stand.

Hohe Durchlassfähigkeit auch in Notfallsituationen

Effizienz und Zeitersparnis sind wichtig für Einlasskontrollen. Der Durchgang der Drehsperre ist geschützt mit einem Drei-Arm Sperrbügel. Diese gewährleisten bis zu 30 Durchgänge pro Minute und sind bidirektional passierbar.

Die speziellen Drei-Arm Sperrbügel sind mit einer automatischen Anti-Panik Funktion ausgestattet. Die automatischen „Anti-Panik“ Sperrarme ermöglichen eine schnelle Evakuierung von bis zu 60 Personen pro Minute im Notfall. Dabei kippt der Sperrbügel automatisch nach unten und sorgt für einen freien Durchgang. Wenn die Stromversorgung wiederhergestellt wird, muss der Anti-Panik Sperrarm manuell in die Ausgangsposition gebracht werden.

Ekzellente Technische Voraussetzungen

Ein besonderes Highlight sind die in dem Top Cover integrierten LED-Anzeigen, die sowohl den Durchgangsstatus als auch die Durchgangsrichtung visuell anzeigen. Die Drehsperre kann mit einem RFID MIFARE® Kartenleser erweitert werden. Dies ermöglicht das Lesen von NXP MIFARE® Ultralight & Classic 1K + 4K Karten und Tags.

Anwendungsbeispiel: Öffentlicher Personennahverkehr

Die Zahl von Schwarzfahrern nimmt von Jahr zu Jahr zu. Gründe dafür sind fehlende Kapazitäten für Kontrollen in Bussen und Bahnen.

Die TTR-10AT Drehsperre hat eine spezielle Vorrichtung auf der Rück-seite zur Montage an Handläufen. Die Drehsperre kann direkt am Eingangsbereich von Bussen und Bahnen montiert werden.

Ticketkontrollen durch den Bus- oder Bahnfahrer sind damit nicht mehr notwendig. Durch Installation eines RFID Readers kann das Ticket direkt an die Drehsperre gehalten werden. Dieser prüft das Ticket auf Gültigkeit. Er zeigt durch die grünen Pfeile auf der LED-Anzeige eine erfolgreiche Authentifizierung an. Die Drei-Arm Sperrbügel sind passierbar. Im Falle eines ungültigen Tickets oder Fahrscheins verweigert die Drehsperre den Durchgang und zeigt ein rotes X an. Die Drei-Arm Sperrbügel bleiben in der Ausgangsposition.

Lieferumfang und Garantie

Der Standard-Lieferumfang umfasst die Drehsperre mit automatischen Anti-Panik Sperrarmen (TTR-10AK: Wandmontage oder TTR-10AT: Geländermontage), eine Steuereinheit mit eingebautem Standby-Netzteil, ein eingebautes Thermocontrol-System, ein RC-Panel und eine Fernbedienung. Dank der mitgelieferten kabelgebundenen Fernbedienung kann die TTR-10AK | TTR-10AT von der Kontrollinstanz aus gesteuert werden. Die Garantiedauer beträgt 3 Jahre ab Lieferung.

Optionales Zubehör

  • RFID MIFARE® Kartenleser
  • Optionales Netzteil

Unsere Produkte

G3 RFID-Tablets
Heavy Duty RFID-Tags
Embedded DESFire HF Modul M900
BLUEBOX CX MR IA
Patrick Kochendörfer
Patrick Kochendörfer
Senior Produktmanager
Ludwigshafen, Deutschland
Philipp Kaatz
Philipp Kaatz
Sales Manager
Ludwigshafen, Deutschland
Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok