RFID & Wireless IoT Search
RFID & Wireless IoT Search
RFID im Blick, Ausgabe 03/2022 - Erscheinungstermin: 14. September 2022
Digitale Kontaktverfolgung am Bay State College
Kontaktverfolgung

Digitale Kontaktverfolgung am Bay State College

Das Bay State College erhöht die Sicherheit auf dem Campus mit digitaler Kontaktverfolgung.

Ziel des Colleges war, den Unterricht im Herbst 2020 trotz der Coronapandemie wieder aufzunehmen. Der Betrieb sollte erhalten bleiben falls Studenten, Dozenten oder Mitarbeiter an COVID-19 erkranken sollten. BLE Beacons wurden zur Kontaktverfolgung eingesetzt. Die Universitätsverwaltung kann feststellen, wo sich eine infizierte Person auf dem Campus aufgehalten hat. Personen, die mindestens 10 Minuten lang mit einem Infizierten in Kontakt waren, werden unmittelbar benachrichtigt. Kontaktpersonen werden isoliert und überwacht. Täglich werden ca. 300.000 Zeilen Standortdaten generiert.

Das 1946 gegründete Bay State College vermittelt seinen Studenten relevante praktische Fähigkeiten und eine solide Bildungsgrundlage. Das College ist bekannt für seine kleinen Klassen, die persönliche Betreuung und den berufsorientierten Lehrplan. Die Ausbildung am Bay State College hilft den Studenten, ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

Processanforderungen

Früh in der COVID-19-Pandemie begann die Leitung der privaten Hochschule zu untersuchen, wie der Unterricht auf dem Campus im Herbst 2020 wieder aufgenommen und fortgesetzt werden könnte, falls Teile der Collegegemeinsschaft an COVID-19 erkranken sollten

Das College wollte seinen Wiedereröffnungsplan mit den Richtlinien der Gesundheitsbehörde in Einklang bringen. Die Ermittlung von Kontaktpersonen ist eine der wichtigsten Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19. Die Entscheidungsträger des Colleges wussten, dass die manuelle Ermittlung und Nachverfolgung von Kontakten zu zeitaufwändig und wahrscheinlich unzureichend wäre, um die Übertragung zu erkennen und zu stoppen. Ebenso wichtig war es, dass die Lösung zur Ermittlung von Kontaktpersonen ein Gleichgewicht zwischen der individuellen Gesundheitssicherheit und dem Schutz der Privatsphäre herstellt.

Ziele des Bay State College

  • Ermittlung von Kontakten aller Personen auf dem Campus unter Berücksichtigung individueller Gesundheit und Sicherheit sowie Privatsphäre
  • Wiederaufnahme des Unterrichts auf dem Campus in sicherer Umgebung
  • Ausbreitung von COVID-19 auf dem Campus in Echtzeit überwachen und unter Kontrolle halten

Die Bay State College-Lösung

Bluetooth Low-Energy (BLE) Beacons sind das Herzstück der Lösung zur Kontaktverfolgung am Bay State College. Sie stellen sicher, dass nur vertrauenswürdige Studenten, Lehrkräfte, Mitarbeiter und Besucher den Campus betreten können. Die Sicherheit auf dem Campus wird erhöht.

Der Vorteil für das College: die Form der BLE Beacons ermöglicht eine einfache Erweiterung der bestehenden ID-Karten. Alternativ zu den Ausweisen können Anhänger mit den gleichen Funktionen getragen werden. Die Anhänger oder Ausweise werden an alle Personen ausgegeben, die den Campus betreten. Die Administratoren können alle Abstandsregeln und Warnparameter zur Eindämmung eines Infektionsausbruchs nach den Richtlinien des öffentlichen Gesundheitswesens festlegen.

Das College hat ein neues drahtloses Netzwerk installiert, das Zugangspunkte mit speziellen Bluetooth-Funkgeräten und Antennen auf dem gesamten Campus umfasst. Das Wi-Fi-Netzwerk wird zur Erkennung der BLE-Beacons verwendet. Jeder Student, jeder Mitarbeiter, jedes Fakultätsmitglied und jeder Besucher auf dem Campus muss ein BLE-Beacon in Form eines Ausweises oder Schlüsselanhängers bei sich tragen.

Die getragenen BLE-Beacons generieren täglich etwa. 300.000 Zeilen Standortdaten. Die Daten werden erfasst und in einer Datenbank für Echtzeit- und Historienanalysen gespeichert. Durch Abfrage dieser Datenbank kann das College die Standortinformationen von mehreren Zugangspunkten triangulieren, um den relativen Standort aller Personen auf dem Campus zu bestimmen - ähnlich wie bei der Verwendung von GPS in Autos und Handys.

Im Fall einer Infektion können die Administratoren prompt reagieren. Personen, die mindestens zehn Minuten mit dem Infizierten in Kontakt waren, werden identifiziert. Die Kontaktpersonen werden benachrichtigt und können isoliert auf Krankheitssymptome beobachtet werden.

Sämtliche von den BLE Beacons gesammelten Daten werden nach vierzehn Tagen, entsprechend dem typischen Zeitraum einer Virusinfektion, gelöscht. In diesem Zeitraum können nur leitende Mitarbeiter der IT-Abteilung auf die Daten zugreifen. Die Daten können ausschließlich für die Ermittlung von Kontaktpersonen verwendet werden. Die Beacons übermitteln eine MAC-Adresse (Media Access Control), die keine persönlichen Informationen enthält. Die Daten für Außenstehende nutzlos.

Die Daten der Beacons werden genutzt, um die Anzahl der Personen auf dem Campus in Echtzeit zu erfassen. Der Legislatur und Richtlinien des Bundesstaats Massachusetts zu Kontaktbeschränkungen wird Folge geleistet.

Technologiepartner

Hardware & Software

  • HID Global – HID BEEKs™ Bluetooth Low-Energy (BLE) Beacons

Vorteile

  • Sichere Wiederaufnahme des Unterrichts
  • Der Campusbetrieb kann im Infektionsfall fortgesetzt werden
  • Verbesserte Sicherheit und Schutz von Studenten, Lehrkräften, Mitarbeitern und Besuchern

Mehr erfahren

Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf mit der Fachredaktion!

Technologies

Application Fields

Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok