Digitales Shopping mit RFID im Future Store von Bonprix
  • Digitales Shopping mit RFID im Future Store von Bonprix
  • Digitales Shopping mit RFID im Future Store von Bonprix
  • Digitales Shopping mit RFID im Future Store von Bonprix
  • Digitales Shopping mit RFID im Future Store von Bonprix
  • Digitales Shopping mit RFID im Future Store von Bonprix
Customer Service

Digitales Shopping mit RFID im Future Store von Bonprix

Welches Potenzial digitales Shopping auch im stationären Handel haben kann, testet Bonprix in Hamburg. Im „Fashion Connect“ Store sollen „klassische“ Schwachstellen des Einzelhandels durch technische Integration behoben werden.

Im Store werden rund 750 Artikel, Accessoires und Schuhe präsentiert. Alle acht Wochen wechseln die angebotenen Produkte in zwölf Themenwelten. Kunden können das Shopping komplett autark über eine App im Store organisieren - inklusive Self-Scanning und Self-Checkout.

Der Modeanbieter Bonprix beschäftigt über 3.000 Mitarbeiter und ist mit einem Umsatz von 1,56 Milliarden Euro in 30 Ländern vertreten,. Bonprix erwirtschaftet rund 85 Prozent des Umsatzes mit E-Commerce.

Artikel aus der Serie Expertenwissen zum herunterladen

Vor dem Download...

Weiter... ×

Prozessanforderung

Unsortierte oder unvollständige Warenbeständen sowie lange Warteschlangen sollten reduziert werden.

Zielsetzungen

  • Zahlen per App
  • Verkaufsprozesse optimieren
  • Kundenservice bieten

Lösung

Das zentrale Element im Pilot Store ist eine Weiterentwicklung der bestehenden Bonprix App. Mit der App checkt der Kunde in den Laden ein, scannt die Artikel und wählt die Größen aus. Die ausgewählten Kleidungsstücke werden in der virtuellen Shopping Bag abgelegt und direkt im Fitting Room bereitgestellt.

Nach dem Erfassen der Wunschartikel per QR-Code und App wird die Ankleidekabine individuell vorbereitet. Die Zeit der Vorbereitung kann an der Fashion-Bar im Store verbracht werden. Die Ankleidekabine verfügt über vier wählbare Lichtszenarien. Ein Display spiegelt die Inhalte der Bonprix App und zeigt die nächsten Schritte an. Passt ein Kleidungsstück nicht, kann via App eine andere Größe direkt in den Fitting Room nachbestellt werden. Ist eine persönliche Beratung gewünscht oder Hilfe wird benötigt, kann ein Fashion Assistant benachrichtigt werden.

Um lange Wartezeiten an der Kasse zu vermeiden, stehen verschiedene Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Beim Verlassen des Fitting Rooms aktualisiert sich die Shopping Bag der App automatisch. Integrierte RFID-Technologie erfasst sämtliche Artikel, die mitgenommen werden. Zahlungen können per PayPal direkt in der App, per EC- oder Kreditkarte am Self-Check-Out oder auf Wunsch in bar bei einem Mitarbeiter an der Kasse vorgenommen werden. Eine zusätzliche Entsicherung der Ware entfällt.

Technologiepartner

Hardware & Software

Vorteile

  • Digitaler Shopping Assistent
  • Differenzierte Zahlungsmöglichkeiten
  • Verkürzte Wartezeiten
  • Automatische Entsicherung der Ware
  • Automatische Aktualisierungen der Artikel in der virtuellen Shopping Bag

Mehr erfahren

Artikel aus der Serie Expertenwissen zum herunterladen

Vor dem Download...

Weiter... ×

Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf mit der Fachredaktion!

Entry
Production Logistics
Customer Service

Technologies

Application Fields

Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok