Düngerausgabe exakt berechnet mit RFID-System
  • Düngerausgabe exakt berechnet mit RFID-System
  • Düngerausgabe exakt berechnet mit RFID-System
  • Düngerausgabe exakt berechnet mit RFID-System
  • Düngerausgabe exakt berechnet mit RFID-System
Quality Management

Düngerausgabe exakt berechnet mit RFID-System

Die Kontrolle der korrekten Düngergabe in der Agrarwirtschaft erforderte von der Rauch Landmaschinenfabrik die Landmaschinen mit digitalen, berührungslosen und allwettertauglichem Systemen auszustatten.

Für das Ausbringen des Streuguts spielen die Bodenverhältnissen und die richtigen Wurfscheiben eine tragende Rolle, um Fehldosierungen und Streufehler zu vermeiden. Die Zielsetzung ist die optimale Dosierung zum richtigen Zeitpunkt, in der richtigen Menge zu ermitteln.

Rauch Landmaschinenfabrik ist ein Hersteller für landwirtschaftliche Geräte und Maschinen, mit Sitz im badischen Sinzheim (Deutschland). Zum Angebotsspektrum des Unternehmens gehören Düngerstreuer sowie dazugehörige Wurf- und Streuscheiben. Diese sind je nach Einsatzzweck und Streugut in unterschiedlichen Größen und Wurfweiten erhältlich.

Artikel aus der Serie Expertenwissen zum herunterladen

Vor dem Download...

Weiter... ×

Prozessanforderung

Aus Effizienz- und Kostengründen sollen Überschuss- sowie Mangelsituationen vermieden werden. Dafür muss die Düngerausgabe zum richtigen Zeitpunkt Quadratmeter genau berechnet werden. Diese Berechnung orientiert sich an der Bedarfskurve der jeweiligen Kultur. Beispielsweise muss Stickstoff, im Gegensatz zu Phosphor und Kali, bedarfsgerecht und termingerecht eingesetzt werden; nitrathaltige Düngemittel wirken schneller als reine Ammoniumdünger. Zudem muss das System wasser- und staubdicht in von Schmutz belasteten Umgebungen funktionstüchtig, sowie einfach montierbar sein.

Zielsetzung:

  • Fehl- oder Falschdosierungen ausschließen
  • Verwechslungen eliminieren
  • Überschuss- und Mangelsituationen vermeiden

Lösung

Ein Hochfrequenz-Datenträger wird unter der Scheibe und Leseeinheit am Getriebe des Düngerstreuers befestigt. Auf dem Datenträger sind der Scheibentyp, dessen Größe und das Herstellungsdatum gespeichert. Legt der Fahrer den geplanten Streueinsatz über das Display an, passiert der Datenträger bei der ersten Scheibenumdrehung das Lesegerät im Abstand von 80 mm. Innerhalb von 20 Millisekunden erfasst der Lesekopf die Daten und leitet diese an den Rechner weiter.

Das DISCAN-System von Rauch gleicht die Wurfscheibe vollautomatisch mit der Streuer-Streutabelle ab, die im CCI-100-ISOBUS-Universalterminal gespeichert ist. Das System gibt den Streuvorgang nur dann frei, wenn die für den Auftrag und das Streugut passenden Wurfscheibe montiert ist. Passt das zu verbreitende Streugut oder die Arbeitsbreite nicht zum Einsatzfenster der Wurfscheibe, erscheint im Bedienterminal ein entsprechender Warnhinweis. Dasselbe geschieht, wenn die linke mit der rechten Wurfscheibe vertauscht wurde.

Das DISCAN-System verhindert, dass ein Fahrer zu spät oder möglicherweise gar nicht erkennt, dass er mit der falschen Scheibe teuren Dünger verteilt. Somit sind kostspielige Streufehler oder Fehldosierungen mit der Wurfscheiben abhängigen EMC-Dosierautomatik ausgeschlossen.

Technologiepartner

Hardware & Software

  • RFID-System BIS M

Vorteile

  • Kostspielige Streufehler und Fehldosierungen vermeiden
  • Kundenspezifische Lösungen realisierbar
  • Zeit- und Kosteneinsparungen

Perspektive

  • aktive Umfeldüberwachung beim Düngestreuer

Mehr erfahren

Artikel aus der Serie Expertenwissen zum herunterladen

Vor dem Download...

Weiter... ×

Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf mit der Fachredaktion!

Quality Management
Quality Management
Maintenance

Technologies

Application Fields

Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok