RFID in 173 Stores erhöht Bestandsgenauigkeit auf über 98%
  • RFID in 173 Stores erhöht Bestandsgenauigkeit auf über 98%
  • RFID in 173 Stores erhöht Bestandsgenauigkeit auf über 98%
  • RFID in 173 Stores erhöht Bestandsgenauigkeit auf über 98%
  • RFID in 173 Stores erhöht Bestandsgenauigkeit auf über 98%
Replenishment

RFID in 173 Stores erhöht Bestandsgenauigkeit auf über 98%

Das schwedische Sportartikelhandelsunternehmen Stadium hat in allen 173 Stores in Schweden und Finnland UHF-RFID-Technologie integriert, um die Inventurgenauigkeit zu erhöhen, Nachschubprozesse zu automatisiert und dadurch Umsatzsteigerungen zu erzielen.

Stadium verkauft Sportartikel und -bekleidung in einem Online-Shop europaweit und betreibt Stores in Finnland und Schweden. Zum Familienunternehmen gehören 3.800 Mitarbeiter.

Artikel aus der Serie Expertenwissen zum herunterladen

Vor dem Download...

Weiter... ×

Prozessanforderung

Inventuren wurden ein Mal im Jahr manuell durchgeführt. Der Zeiteinsatz jeder Inventur betrug 200 Stunden je Filiale. Insgesamt waren unternehmensweit über 30.000 Einsatzstunden für die Bestandskontrolle notwendig. Statistisch ergaben die Bestandszählungen eine 98–99-prozentige Genauigkeit. Da sich positive und negative Differenzen im ERP allerdings ausglichen, wurden Fehlbestände systemseitig „unsichtbar“. In der Realität ergaben die Inventuren in den Stores eine Bestandsgenauigkeit von 70 Prozent. Warendefizite in den Filialen und ein erhöhter Kommunikationsaufwand waren die Folge.

Zielsetzung

  • Erhöhung der Bestandsgenauigkeit auf 98 Prozent
  • Lokalisierung verlegter Ware in den Stores
  • Automatisierung der Nachschubprozesse
  • Erhöhung der Inventur-Taktung bei gleichzeitiger Zeitreduzierung pro Inventur

Lösung

Für alle Waren wurde ein UHF-RFID-Source-Tagging eingeführt. Der Handling-Prozess der Etikettierung war bereits etabliert, sodass lediglich die bisherigen Etiketten gegen RFID-Etiketten ausgetauscht werden mussten.

Die erste Erfassung aller Artikel in der Supply Chain erfolgt in den Distributionszentren, die zweite Registrierung erfolgt im Wareneingang der Stores. In den Stores kommen UHF-RFID-Handhelds zum Einsatz, die mit Android-Smartphones verbunden sind.

Einmal pro Woche finden Inventuren in jedem Store statt. Die erreichte Bestandsgenauigkeit liegt bei über 98 Prozent.

Mit einer integrierten Geiger-Funktion ist das Auffinden verlegter Ware im Store möglich.

Technologiepartner

Hardware & Software

Vorteile

  • Zeitersparnis bei Inventuren
  • Nachschubprozesse aus den DC erfolgen automatisiert
  • Erhöhung der Bestandsgenauigkeit in jedem Store auf über 98 Prozent
  • Geigerfunktion ermöglicht Lokalisierung

Mehr erfahren

Artikel aus der Serie Expertenwissen zum herunterladen

Vor dem Download...

Weiter... ×

Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf mit der Fachredaktion!

Customer Service
Customer Service
Self Checkouts

Technologies

Application Fields

Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok