Asset-IoT-Lösung

RFID- und GPS-basiertes Asset-Tracking für Lürssen

Mojix liefert RTLS-Komplettlösung für Bremer Schiffbauer

Volle Transparenz über Bestände und Bewegungen von Werkzeugen und Anlagen

Ende 2017 beauftragte der Yacht- und Marineschiffbauer Lürssen das Unternehmen Mojix, um eine Asset-Tracking-Lösung für Werkzeuge und Fahrzeuge zu implementieren. Diese werden während Wartungsarbeiten bei Schiffseignern weltweit eingesetzt.

Ziel war es, die Effizienz der Instandhaltungsarbeiten zu steigern und eine verbesserte Transparenz über die Bestände und Bewegungen ihrer Assets zu erhalten.

Sven Jürgens
Sven Jürgens
Managing Director
Schortens, Deutschland

Schiffbau seit über 140 Jahren

Seit 1875 ist die norddeutsche Unternehmensgruppe Lürssen weltweit bekannt für höchste Produktqualität und innovative Technologien im Yacht- und Marineschiffbau. Das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Bremen-Vegesack, sowie weiteren Standorten in Deutschland und weltweit, ist auf die Entwicklung und Herstellung von Yachten, Marine- und Küstenschutzschiffen spezialisiert. Der Neubausektor umfasst neben dem reinen Schiffbau einen umfassenden After-Sales-Service einschließlich Reparaturen, Umrüstungen, Wartung sowie globale Logistikdienstleistungen.

Lager mit RFID: 99 Prozent Bestandsgenauigkeit

Mojix entwickelte und integrierte eine auf dem Starflex RFID-Lesegerät basierende Lösung für Lagerhäuser der Lürssen-Werft, um Wartungsequipment zu verfolgen. Das Starflex-Lesegerät verfügt über eine auf dem Markt unvergleichliche Empfindlichkeit und unterstützt bis zu 48 dezentral verteilte Antennen für eine optimale Abdeckung und Erfassung von Standortinformation (RTLS) passiver RFID-Tags.

Zur Erfassung in statischen Bereichen mit einer hoher Dichte an RFID-gekennzeichneten Objekten sowie zahlreichen Metallregalen, installierte Mojix die Turbo-Antenna. Diese Spezialantenne löst die Herausforderung der Erfassung statischer Tags und ermöglicht eine Bestandsgenauigkeit von über 99 Prozent samt Standortinformationen.

GPS-Tracking von Wartungsfahrzeugen

Neben der Bestandsverfolgung der Werkzeuge in den Lagern beauftragte Lürssen Mojix mit der Erweiterung der Tracking-Funktionalität auf Wartungsfahrzeuge. Mojix entwickelte eine GPS-basierte Anwendung zur Verfolgung der Fahrzeuge, wenn diese samt RFID-getaggten Werkzeugen und -Anlagen außerhalb der Werften zu Wartungsaufträgen im Einsatz sind.

Alle Daten visualisiert auf einer Plattform

Um die erfassten Daten der Equipment- Bestände und Fahrzeuge innerhalb der Lürssener Arbeitsprozesse zu konsolidieren und zu überwachen, installierte Mojix die Vizix IoT-Plattform. Vizix liefert die erforderliche Mandantenfähigkeit und ermöglicht die Daten für verschiedene Länder und Standorte auf der Grundlage der unterschiedlichen Benutzerrechte zu trennen. Vizix sammelt, speichert und analysiert Daten auf Basis von IoT-Sensorströmen und handelt in Echtzeit.

In der Anwendung bei Lürssen stammen die Daten aus drei Quellen: von den passiven UHF-RFID-Tags an Werkzeugen und Anlagen, den GPS-Trackern an den Wartungsfahrzeugen sowie den Material Product Codes (MPC) ungetaggter Verbrauchsmaterialien. Letzteres war eine zusätzliche Anforderung, da nicht alle Materialien mit RFID-Labels getaggt werden können.

Zur Lösung hat Mojix zusätzlich eine IMS (Inventory Management Solution) mit mobilen Workflows für Ausgabe, Empfang und Verbrauchsdokumentation entwickelt, um die Bestände an Ersatzteilen und Verbrauchsmaterialien auf MPC-Ebene innerhalb von Vizix zu verwalten.

Big-Data-Analyse ermöglicht detaillierte Workflow- Visualisierung

Die Berichtsfunktionen von Vizix unterstützen die Lürssen-Mitarbeiter dabei, die wichtigsten Informationen aus dem erfassten Big-Data-Pool, die in den unstrukturierten Datenbanken gespeichert sind, zu extrahieren und zu visualisieren. Darüber hinaus werden auch historische Daten für retrospektive Berichte gespeichert. Für die Arbeit mit den Wartungswerkzeugen stellte Mojix eine Lösung mit Vizix Mobile für folgende Workflows zur Verfügung:

  • Scan-Scan – zur Zuordnung des Barcodes von Assets zum RFID-Tag
  • Hand-Out – zur Übergabe von Equipment an Mitarbeiter für Wartungsaufgaben
  • Return – zur Rücknahme von Wekzeugen von Mitarbeitern nach abgeschlossenen Wartungstätigkeiten
  • Inventory – zur Durchführung von Inventuren in Bereichen, die nicht von der Mojix Starflex-Lösung abgedeckt werden
  • Find-It – zum Auffinden von Assets mit Geigerzählerfunktionalität
  • Look-up – zur Einsicht in Detailinformationen eines Werkzeuges

Volle Transparenz über Bestände und Bewegungen von Werkzeugen und Anlagen

Die Kombination von Starflex, Vizix und Vizix Mobile mit RFID-Tags und GPS-Trackern an Assets und Fahrzeugen ermöglicht Lürssen die lückenlose Transparenz über Bestände und Bewegungen innerhalb der Service-Arbeitsprozesse. Die Effizienz der Instandhaltungsarbeiten stieg deutlich und führte zu einer optimalen Nutzung von Werkzeugen und Anlagen.

Das Ausrollen der Lösung auf weitere Service-Standorte ist bereits geplant. Der Projektleiter bei Lürssen ist mit den erzielten Optimierungen zufrieden: „Mojix hat bei der Entwicklung dieser komplexen Lösung für uns hervorragende Arbeit geleistet. Die Bereitstellung einschließlich der Integration verlief reibungslos. Inbesondere dank der Vizix IoT-Plattform haben wir jetzt volle Transparenz über die Bestände und Bewegungen unserer Werkzeuge, Anlagen und Fahrzeuge.“


Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok