OPC Foundation und ECLASS unterzeichnen Kooperationsvertrag

OPC Foundation und ECLASS kooperieren für die Verbesserug der M2M Interoperabilität!

Die Kombination von OPC UA-Funktionalität und dem semantischen ECLASS-Wörterbuch wird den Beginn einer echten industriellen Interoperabilität beschleunigen.

Ein bedeutender Schritt für die Interoperabilität im Bereich der M2M-Kommunikation: OPC Foundation und ECLASS e.V. unterzeichnen Kooperationsvertrag.

Ziel der Kooperation ist die Verbindung der Standards OPC UA und ECLASS, um so eine sowohl technisch als auch semantisch interoperable M2M-Kommunikation zu ermöglichen. Als Basis für diese Interoperabilität wird eine Vereinheitlichung von Schnittstellen erarbeitet.

Als Basis für semantische Interoperabilität über verschiedene Lebenszyklusphasen eines Produkts hinweg, sowie zur Erfüllung der Internationalität von Applikationen, bedarf es eines hersteller- sowie branchenunabhängigen Standards für die Produktbeschreibung. Dieser Standard dient als semantisches Nachschlagewerk für das Internet der Dinge. Der ECLASS Standard, entwickelt vom ECLASS e.V., erfüllt diese Anforderungen in besonderem Maße. 

OPC UA ermöglicht neben der technischen Übertragung auch strukturelle Beschreibungen von Daten und Informationen gemäß dem OPC UA definierten Metamodell. Dieses ist auch die Grundlage zur Erstellung der sogenannten OPC UA Companion Specifications, die eine durchgängige Interoperabilität in der Operating Phase mit OPC UA ermöglichen. In diesen Companion Specifications werden bereits heute ECLASS-Identifier verwendet.

„Wir glauben an die Vision einer vollständig vernetzten, aber vor allem interoperablen Welt. Mit der OPC Foundation haben wir einen der stärksten Akteure im Industrie 4.0 Umfeld als Partner gewonnen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit zur besseren Integration der OPC-UA Standards mit dem ECLASS Standard.“ Markus Reigl, Vorstandsvorsitzender ECLASSe.V.  

Stefan Hoppe, Präsident der OPC Foundation, kommentierte: "OPC UA ermöglicht nicht nur einen sicheren Informationsaustausch, sondern hat sich durch seine umfassenden Fähigkeiten der Informationsmodellierung auch zum führenden Standard für die Beschreibung von Diensten, Geräten und Maschinen der Steuerungsautomatisierung in allen Branchen entwickelt.

Hoppe fuhr fort: "Die universelle Eigenschaften der OPC UA-Modellierung ermöglicht es Arbeitsgruppen, externe Wörterbücher wie ECLASS leicht zu nutzen, um semantische Interoperabilität zu erreichen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ECLASS, die uns helfen wird, unser gemeinsames Ziel schneller zu erreichen".

Unsere Produkte

OPC UA Compliance Test Tool (UACTT)
Stefan Hoppe
Stefan Hoppe
President & Executive Director
Verl, Deutschland
Alexander Allmendinger
Alexander Allmendinger
Test Lab Manager
Salach, Deutschland
Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok