Bild: RFID im Blick

Ausgabe 03/2020 von RFID im Blick ist erschienen

Digitalisierung, Vernetzung und Zentralisierung im Gesundheitswesen!

Heute erscheint die dritte deutschsprachige Ausgabe von RFID im Blick mit den Themenschwerpunkten „Klinikmanagement, Labortechnik und Logistik in der Medizinbranche“. Gerade mit dem aktuellen Bezug zu Covid-19 wird deutlich, warum die Modernisierung der medizinischen Prozesse von herausragender Bedeutung ist.

Was läuft im 'System Krankenhaus' falsch?

Warum bietet gerade das Krankenhaus ideale Voraussetzungen für die Integration von RFID-basierten Lösungen? Aus Sicht von Eric Suligoj und Richard Aufreiter von HID Global werden mögliches Missmanagement und Fehleranfälligkeiten im Klinikumfeld aufgedeckt.

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Das Titelthema liefert die nördlichste medizinische Hochschule Deutschlands in Kiel. Mit dem hybriden OP-Saal und der 'Augmented Reality‘ basierten Navigationstechnologie sowie 3D-Bildern für minimalinvasive Wirbelsäulen und Beckeneingriffe, feierten die Kieler 2018 Weltpremiere.

Joß Giese, Facharzt für Anästhesiologie, ist verantwortlicher OP-Manager am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein. Als Projektleiter in der Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte (AEMP) ist er auch an der Neugestaltung der Arbeitsprozesse in der zentralen Sterilgutversorgung (ZSVA) beteiligt. Im Interview erklärt Joß Giese, was Kiel zu einer der modernsten Kliniken in Europa macht.

Universitätskrankenhaus Aarhus

Knapp 300 Kilometer nördlich liegt das dänische Universitätskrankenhaus Aarhus. Lars Ganzhorn Knudsen, der dortige Chefberater für Entwicklung und Innovation ist begeistert von den richtungsweisenden Entscheidungen der Kopenhagener Regierung. Dänemark, mit knapp 6 Millionen Einwohnern, kann was die drei Leitlinien Digitalisierung, Zentralisierung und Spezialisierung angeht als Blaupause für andere Länder dienen.

Krankenhaus in Utrecht

Im niederländischen Utrecht dienten 15 Zimmer in einer Kinderabteilung für eine 6-monatige Testphase mit einer intelligente Beleuchtungsinfrastruktur und Mesh-Technologie zur Optimierung von Asset-Tracking und der Erfassung von Sensordaten.

Ein Projekt, dass durch die Corona-19 Pandemie ins Stocken geraten ist, vom Ergebnis her aber zahlreiche effiziente Ergebnisse erzielten konnte.

Gesundheitsministerium der Vereinigten Arabischen Emirate

Das nächste Beispiel ist zentral aufgehängt. Das Gesundheitsministerium der Vereinigten Arabischen Emirate hat in über 145 Gesundheitseinrichtungen RFID-Technologie zur Digitalisierung des Asset-Managements eingeführt.

Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden

Zurück nach Deutschland führt der Weg zum Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden. In einer 6 Kilometer langen ringförmigen Rohrpostanlage werden täglich über 500 Büchsen zwischen Stationen, OP-Sälen und Laboren verschickt. Benjamin Reppe, zuständiger Projektleiter 'Rohrpostsystem' erklärt, warum die bauliche Situation in Dresden nicht ganz einfach für umfassende Modernisierungen ist. Was alle Artikel eint sind die Themen 'Digitalisierung' und 'Vernetzung'.

Technologieartikel von Herpa Print, Neosid und HID Global

Vor allem die Technologieartikel von Herpa Print, Neosid und HID Global gehen auf die Vorteile der Optimierungen von Prozessen im Medizinbereich durch Digitalisierung und Vernetzung ein. Gerade mit dem aktuellen Bezug zu Covid-19 wird deutlich, warum die innovative Modernisierung der medizinischen Prozesse von herausragender Bedeutung ist.

Allerdings wäre diese Modernisierung ohne Technologien auf dem Sektor Kennzeichnungen, Tracking, Ortung, Robotik oder Sensorik gar nicht denkbar.

E-Paper

Zum dritten Mal erscheint RFID im Blick als digitales E-Paper. Ergebnis: Features, die Lesekomfort und Nutzerfreundlichkeit ermöglichen.

Die Navigationsleiste erzeugt zusätzliche Ansichten des gesamten Magazins in Form eines interaktiven Inhalts oder als Kachelansicht für den gesamten Überblick. Informative Verlinkungen und eingebettet Videos ergänzen das E-Paper.

Nicht nur Lesen, sondern zusätzliche Informationen erhalten, einen qualifizierten Wissenszugewinn erlagen und den direkten Kontakt zum Interviewpartner aufnehmen - das alles ermöglicht das E-Paper.

Digitale Ausgabe zum Download

Wir berichten in der dritten digitalen Ausgabe von RFID im Blick über Kostenreduktion, Datentransparenz, Digitalisierung und Prozessautomation im Gesundheitswesen. Zusätzlicher Content, Statistiken, Trends und qualifizierte Links zu Kontakten erweitern die digitale Ausgabe. Ergebnis: ein thematisch fokussierter Wissenspool für alle Anwender, IT-und Hardware-Entwickler und Integratoren.

Datei 140 nicht gefunden (getFileFromId)

RFID im Blick: Das Fachmagazin für RFID & Wireless IoT

Das E-Magazin für Anwender, Integratoren und Entwickler von RFID & Wireless IoT

  • Erscheinung: 6x im Jahr als E-Paper
  • Inhalt: Interviews, Anwenderberichte, Statistiken, Trendbewertungen, Forschungsergebnisse und Technologie-Know-how
  • Themen: Industrial IoT, Automotive, Logistik, Medizin, Handel, Smart City, Security und Consumer IoT
  • Technologien: RFID, NFC, BLE, LPWAN, RTLS, WiFi, 4G/5G, GPS, ORM, SAW
Niklas Van Bocxlaer
Niklas Van Bocxlaer
Exhibition Manager
Lüneburg bei Hamburg, Deutschland
Anja Van Bocxlaer
Anja Van Bocxlaer
Chefredakteurin und Konferenzmanagerin
Lüneburg, Deutschland
Jan Phillip Denkers
Jan Phillip Denkers
Stellvertretender Chefredakteur
Lüneburg, Deutschland
Vanessa Tan
Vanessa Tan
Redakteurin
Lüneburg, Deutschland
Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok