RFID & Wireless IoT tomorrow 2021 am 20. & 21. Oktober in Wiesbaden bei Frankfurt

Neue Medizin Ausgabe von RFID im Blick ist erschienen

Neue Medizin Ausgabe von RFID im Blick ist erschienen

Technologieartikel und Applikationen zum Thema Medizin & Sicherheit!

Heute ist die Ausgabe Medizin & Sicherheit des Fachmagazins RFID im Blick erschienen.

Der Livestream des Think WIOT Days Medizin und Sicherheit hat gezeigt, wie umfangreich die Wireless-IoT-Technologie Prozesse in Kliniken, Laboren oder Notfallpraxen begleiten kann. Technologisch sind Rückverfolgbarkeit, eindeutige Identifikation, und Echtzeitlokalisierung in Verbindung mit Wireless Sensing und Künstlicher Intelligenz möglich.

Kurz gesagt: Technologisch geht noch viel mehr, als heute in den Kliniken real umgesetzt wird. Auch wenn das Papier nicht mehr zur Standardausstattung gehört, laufen dennoch Abläufe noch manuell und analog und nicht zentralisiert. Aarhus hat ein Universitätsklinikum, in dem medizinische Geräte und dessen Transport mithilfe von RFID überwacht werden, sowie RFID-fähige Mitarbeiterausweise, mit denen mögliche Infektionsketten zwischen Patienten und Pflegekräften nachverfolgt werden.

Schwerpunkte in der Ausgabe

  • HID Global - Digitales Gesundheitswesen: Lösungen im Kampf gegen COVID-19
  • Rheinland Klinikum - Vom Cyberangriff der Vergangenheit zur Cybersicherheit der Zukunft
  • Identiv - Pharmazeutische Temperaturkontrolle von Impfstoffen mit RFID
  • Elatec - Benutzerauthentifizierung mit RFID
  • Borda Technology - Revolution des Gesundheitswesens mit IoT

Digitalisierung ist in Zeiten gesteigerter Rückverfolgbarkeit, Identifikation, Hygieneanforderungen und schneller Datenübertragung unerlässlich. Klinikfachpersonal und die Geschäftsleitung müssen Entscheidungen treffen und Investitionen für die Digitalisierung einplanen. Das Thema gehört nach oben auf die Agenda. Asklepios ist Musterbeispiel für die Digitalisierung im Bereich Sterilgütertransport. Jedes Jahr werden in der Zentralstation mithilfe von RFID-Ortung 1,1 Millionen medizinische Artikel nach höchsten Hygienestandards gereinigt, desinfiziert und ausgeliefert.

Ein zweiter wichtiger Aspekt ist die Zeit. Sollte Fachpersonal Zeit einsetzen, um Materialien zu sichten oder herauszufinden, wann Nachschub zugeliefert wird, oder ob die OP-Planung sich kurzfristig ändern lässt? Ich denke, dass diese Tätigkeiten digital unterstützt werden müssen. Wenn die IT die Prozesssteuerung übernimmt, lässt sich auf jeden Fall Zeit einsparen. Allerdings funktioniert das nur, wenn Güter und Anlagen identifizierbar und lokalisierbar sind.

Außerdem muss die IT jeder Klinik im höchsten Maße geschützt sein vor Außenmanipulationen. Das stellt Dr. Höffgen im Interview klar. Am Beispiel Rheinland Klinikum beschreibt er die Angriffe auf das Lukaskrankenhaus Neuss im Jahr 2016. Digitalisierung und Schutz vor Manipulation gehören daher immer zusammen. Das Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG) trägt dem Rechnung, da 15% der 4,3 Milliarden Euro an Fördermitteln für IT-Sicherheit eingeplant sind.

Die digitale Ausgabe finden Sie hier!

RFID im Blick: Das Fachmagazin für RFID & Wireless IoT

Das E-Magazin für Anwender, Integratoren und Entwickler von RFID & Wireless IoT

  • Erscheinung: 6x im Jahr als E-Paper
  • Inhalt: Interviews, Anwenderberichte, Statistiken, Trendbewertungen, Forschungsergebnisse und Technologie-Know-how
  • Themen: Industrial IoT, Automotive, Logistik, Medizin, Handel, Smart City, Security und Consumer IoT
  • Technologien: RFID, NFC, BLE, LPWAN, RTLS, WiFi, 4G/5G, GPS, ORM, SAW
Niklas Van Bocxlaer
Niklas Van Bocxlaer
Exhibition Manager
Lüneburg bei Hamburg, Deutschland
Anja Van Bocxlaer
Anja Van Bocxlaer
Chefredakteurin und Konferenzmanagerin
Lüneburg, Deutschland
Vanessa Tan
Vanessa Tan
Redakteurin
Lüneburg, Deutschland
Rena Garbe-Emden
Rena Garbe-Emden
Graphics Specialist
Lüneburg, Deutschland
Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok