Wenn Maschinen hohe Sicherheits- und Umweltanforderungen oder gesetzliche Vorgaben einhalten müssen, ist es zwingend notwendig, ein sicheres Produktumfeld zu gewährleisten. (Bild: Schreiner Group)

Intelligentes Ersatzteilmanagement sagt Plagiaten den Kampf an

Wege aus der Fälschungsfalle

Die Maschinenbaubranche ist rückläufig. Ein beachtlicher Umsatzanteil wird mit dem Verkauf von Original-Ersatzteilen und den dazu passenden Servicedienstleistungen erwirtschaftet.

Gleichzeitig sind 71 Prozent der Unternehmen im deutschen Maschinen- und Anlagenbau von Produktpiraterie bei ihren Ersatzteilen betroffen. Der geschätzte Schaden in der Branche beläuft sich auf 7,3 Milliarden Euro jährlich (VDMA-Studie Produktpiraterie 2018).

Die Schreiner Group hat jetzt ein ganzheitliches, auf RFID basierendes Konzept entwickelt, das die Hersteller vor dem Einsatz von Fälschungen schützt.

Plagiate und günstigere Nachbauten sind mitschuldig am Umsatzrückgang der Maschinenund Ersatzteilhersteller. Noch schlimmer: Der Einsatz von gefälschten Ersatzteilen birgt erhebliche Gefahren für den Benutzer der Maschinen, die Maschinentechnik oder die Umwelt. In vielen Fällen können gewohnte Qualitätsstandards und Laufzeiten nicht eingehalten werden. Das führt zu Imageschäden oder sogar dem Verlust des Marktvorsprungs.

Die Folgen der Nutzung von gefälschten oder nachgebauten Ersatzteilen zeichnen sich häufig schleichend und über einen längeren Zeitraum hinweg ab. Zuerst stagnieren die Umsätze der Ersatzteile, dann sinken sie – trotz stabilem Verkauf der dazugehörigen Maschinen.

Wie kann der Maschinenbau dieser Tendenz entgegenwirken? Die Lösung ist das ganzheitliche, auf der RFID-Technologie basierende Konzept der Schreiner Group.

Sichere eindeutige Kennzeichnung der Ersatzteile

Die Basis des Konzepts besteht aus RFID-Etiketten, die auf den Einsatzort optimiert und durch eine hochwertige Verschlüsselung in der Lage sind, mit einem RFID-Reader in der Maschine fehlerfrei zu kommunizieren. Um die höchste Sicherheit zu gewährleisten, wird die Codierung auf dem Label in einer geschützten, NASPO-zertifizierten Produktion durchgeführt.

Durch die zuverlässige Erkennung der unterschiedlich verschlüsselten Originale in jeder Maschine kann der Hersteller Laufzeiten oder Freigabeebenen weltweit verwalten und individuelle Entscheidungen zu jedem Material treffen. Der Einsatz von Plagiaten kann so nahezu vollständig verhindert oder zumindest sicher dokumentiert werden.

Wird Fremdmaterial eingesetzt, läuft die Maschine beispielsweise langsamer, um Fehler zu vermeiden. Darüber hinaus kann der Hersteller durch die genaue Dokumentation seine Garantieleistungen einstellen, wenn sehr häufig unspezifische, nicht originale Materialien verwendet werden. Bereits genutzte Materialien können nicht erneut eingesetzt werden, da die intelligenten Produkte bereits vom System erfasst und entwertet wurden.

Automatisierte Materialbeschaffung

Mit dem Lösungskonzept der Schreiner Group wird der Materialdurchlauf und der Materialbestand an jeder Maschine erfasst und kann in Echtzeit weltweit kommuniziert und verwaltet werden. Dadurch kann der Maschinenhersteller am jeweiligen Maschinenstandort seines Kunden die Ersatzteilbestände verwalten.

Ist der Mindestbestand erreicht, wird der Hersteller via E-Mail darüber informiert und kann den Vorrat umgehend wieder auffüllen. Das sichert zum einen die Absätze der Originalteile beim Hersteller und reduziert gleichzeitig die Kosten in der Verwaltung aller Beteiligten, da keine Kommunikation mehr zum Standardbestellprozess geführt werden muss.

Weltweite Prüfung der Originalität

Bei dem Einsatz von RFID-Labeln auf den Ersatzteilen können auch einzelne Ersatzteile lückenlos in den Kontrollprozess eingebunden werden. Servicedienstleister oder Kunden können die Teile mit mobilen, industrietauglichen Lesegeräten oder Mobiltelefonen weltweit auf Originalität prüfen.

Dazu werden die Daten vom RFID-Label auf einer sicheren Datenbank abgefragt und in Echtzeit ausgebucht. Ein weiteres Auftauchen bereits ausgebuchter Datensätze würde als Info „Plagiat“ eindeutig in Echtzeit dem Anfragenden kommuniziert.

Durchgängige Prozesslösung aus einer Hand

Für eine Gesamtlösung in dieser Dimension ist es wichtig, alle laufenden Prozesse in der Produktion der Ersatzteile und der Logistikkette in Echtzeit prüfen zu können.

Die Lösung der Schreiner Group umfasst eine lückenlose RFID-basierte Erfassung der Materialien über die Aufbringung der RFID-Labels, den Produktionsdurchlauf und die Qualitätskontrolle bis hin zur Überwachung in der Logistik über die komplette Supply Chain.

Frank Linti
Frank Linti
Business Development Manager RFID
Oberschleissheim, Deutschland
Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok