RFID in 173 Stores

Stadium rollt RFID in 173 Stores aus

Der schwedische Sportartikelhändler war mit der Inventurgenauigkeit zufrieden – bis ein RFID-Pilot die tatsächlichen Zahlen aufzeigte.

Drei Jahre vom Testen bis zum Rollout

Mehr als 200 Stunden dauern die alljährlichen Inventuren pro Stadium- Filiale. Obwohl die Inventurergebnisse mit 98 - 99 Prozent auf den ersten Blick perfekt erscheinen, offenbarte ein genauerer Blick einen Fehlschluss: Da sich positive und negative Differenzen ausglichen, wurden Fehlbestände systemseitig „unsichtbar“.

Die Folge: Eine Bestandsgenauigkeit von gerade einmal 70 Prozent, fehlende Waren in den Filialen und zeitraubende Kommunikationswege bei der Fehlerdiagnose.

In einem Pilot Store testete das Unternehmen erfolgreich eine RFID-basierte Applikation in den Bereichen Inventur und Nachschubprozessen.

Johan Stenström, Supply Chain Developer bei Stadium, berichtet im Gespräch mit RFID im Blick, wie die Implementierung der Retail-Lösung Clarity des Anbieters SML zahlreiche Vorteile für das Unternehmen – auch über die eigentliche Zielsetzung hinaus – generiert.

Niklas Van Bocxlaer
Niklas Van Bocxlaer
Exhibition Manager
Lüneburg bei Hamburg, Deutschland
Anja Van Bocxlaer
Anja Van Bocxlaer
Chefredakteurin und Konferenzmanagerin
Lüneburg, Deutschland
Jan Phillip Denkers
Jan Phillip Denkers
Stellvertretender Chefredakteur
Lüneburg, Deutschland
Vanessa Tan
Vanessa Tan
Redakteurin
Lüneburg, Deutschland
Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok