Poolwäsche

Wäscherei Stich taggt 70.000 Poolwäscheteile mit UHF-RFID

Mietwäsche und RFID reduzieren Warenbestände und das Investitionsvolumen.

Bremer Wäscherei Stich plant die Verdopplung getaggter Poolwäsche von 70.000 auf 150.000 bis Ende 2020

Die Wäscherei verfügt über einen modernen Maschinenpark und verarbeitet täglich rund 26 Tonnen Wäsche. Zu den Dienstleistungen gehören hausbezogene und individuelle Ausstattungen, beispielsweise kundenbezogene Wäsche mit Stickungen. Zudem haben die Kunden die Möglichkeit Poolwäsche der Wäscherei Stich zu beziehen für besondere Veranstaltungen, zum Beispiel Hochzeiten.

9.000 Betten, 30 Ablieferstellen

Die Wäscherei Max Stich plant an einer Ausschreibung für ein Großprojekt Ende 2020 teilzunehmen. Das Angebot umfasst UHF-RFID-getaggte Poolwäsche für 30 Einrichtungen in Norddeutschland und soll Ende 2020 realisiert werden. Das entspricht ingesamt 9.000 Betten mit je 3-fachem Wäschesatz. Da die Wäschezyklen der jeweiligen Häuser unterschiedlich hoch sind, können mit Mietwäsche und RFID, die Warenbestände und das Investitionsvolumen reduziert werden.

Moritz Stich, Geschäftsführer Wäscherei Max Stich, erklärt die RFID-Integration beim Vor-Ort-Termin von RFID im Blick in Bremen.

Niklas Van Bocxlaer
Niklas Van Bocxlaer
Exhibition Manager
Lüneburg bei Hamburg, Deutschland
Anja Van Bocxlaer
Anja Van Bocxlaer
Chefredakteurin und Konferenzmanagerin
Lüneburg, Deutschland
Jan Phillip Denkers
Jan Phillip Denkers
Stellvertretender Chefredakteur
Lüneburg, Deutschland
Vanessa Tan
Vanessa Tan
Redakteurin
Lüneburg, Deutschland
Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok