Bewohnerwäsche wird anonymisiert bearbeitet. (Bild: Miele)

Vorschau: RFID-getaggte Wäsche für 500 Senioren

Wäschereitechnologie von Miele!

Die Wäscherei der Carl-von-Heß’schen Sozialstiftung in Hammelburg setzt auf Wäschereitechnologie von Miele.

Die Einführung der EU-Datenschutzgrundverordnung im April 2019 erhöhte den Druck auf Pflegeeinrichtungen. Der herkömmliche Waschprozess mit personalisierter Bewohnerwäsche durch Namenspatchung erzeugte die Notwendigkeit einer umfassenden Veränderung.

RFID-gestützter Wäschekreislauf

Die Lösung: der transparente und anonyme Wäschekreislauf erfolgt heute RFID-gestüzt und zentralisiert. Die Wäscherei der Carl-von-Heß’schen Sozialstiftung in Hammelburg demonstriert, wie ein 10-köpfiges Mitarbeiterteam 750 Kilogramm Wäsche täglich aus insgesamt sieben Einrichtungen mit knapp 500 Bewohnern reibungslos bearbeitet.

Sie wollen mehr erfahren?

In der kommenden Spezialausgabe „Wäsche 4.0 – Wäschereien und Textillogistik“ von RFID im Blick lesen Sie, was Stefan Baier, Projektspezialist Planung Wäscherei- und Gastronomietechnik, Miele über die RFID-Integration in der Wäscherei im Interview mit RFID im Blick berichtet.

Niklas Van Bocxlaer
Niklas Van Bocxlaer
Exhibition Manager
Lüneburg bei Hamburg, Deutschland
Anja Van Bocxlaer
Anja Van Bocxlaer
Chefredakteurin und Konferenzmanagerin
Lüneburg, Deutschland
Jan Phillip Denkers
Jan Phillip Denkers
Stellvertretender Chefredakteur
Lüneburg, Deutschland
Vanessa Tan
Vanessa Tan
Redakteurin
Lüneburg, Deutschland
Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok