Das Autoinjector-Label für TEVA von Schreiner MediPharm, das besonders gegen Abrieb geschützt ist, wurde in der Kategorie "Pharmaceutical" ausgezeichnet. (Bild: Schreiner)

FINAT-Award: Drei erste Plätze für Schreiner

Schreiner Group räumt bei der FINAT Label Competition 2020 ab!

Die Verleihung der FINAT-Awards war 2020 ein voller Erfolg für die Schreiner Group. Das Hightech-Unternehmen aus dem Großraum München konnte die Jury in drei Kategorien von seinen Produkten überzeugen: Das Autoinjector-Label und das Covert-Hologram Seal von Schreiner MediPharm sowie eine transluzente Color-Laserfolie mit Zusatzfunktion von Schreiner ProTech erhielten jeweils einen ersten Preis.

Vergeben werden die Awards jährlich vom Europäischen Verband der Selbstklebeetiketten-Industrie (FINAT), der in diesem Jahr bereits sein 40-jähriges Jubiläum feiert.

Gleich drei Awards konnte die Schreiner Group bei der diesjährigen Verleihung der FINAT Label Competition mit nach Hause nehmen. Wobei der Ausdruck „mit nach Hause nehmen“ 2020 nicht ganz korrekt ist: Zum ersten Mal in der Geschichte der FINAT wurde die Preisverleihung ohne Gäste und Publikum durchgeführt, dafür jedoch online live gestreamt.

Dank Corona für alle Beteiligten ein ungewohnter Rahmen, nichtsdestotrotz sehr schön und erinnerungswürdig. Für die Schreiner Group mit dabei war Dr. Josef Adelsberger, Teamleiter bei der Forschung und Entwicklung, der als Gewinner auch per Kamera dazu geschaltet wurde.

Prämiert wurde zum einen das Autoinjector-Label von Schreiner MediPharm für TEVA in der Kategorie „Pharmaceutical“. Dieses besonders gegen Abrieb geschützte Etikett wurde vom Geschäftsbereich der Schreiner Group für den weltweit tätigen israelischen Arzneimittelhersteller TEVA entwickelt, um die lebenswichtigen Anwendungs- und Produktinformationen dauerhaft lesbar zu erhalten. Bereits 2019 wurde das Label auch mit dem TLMI-Award ausgezeichnet.

Daneben gewann von Schreiner MediPharm auch das multifunktionale Covert-Hologram Seal einen ersten Preis in der Kategorie „Security“. Dieses bietet durch einen zunächst verborgenen holografischen Effekt einen sicheren, irreversiblen Manipulationsnachweis für Pharmaverpackungen und verfügt zudem über verborgene Fälschungsschutzmerkmale.

Eine weitere Auszeichnung ging an eine transluzente Color-Laserfolie von Schreiner ProTech. In der Kategorie „Industrial“ erhielt diese den ersten Preis.

Sie ist eine partiell lichtdurchlässige Kennzeichnungslösung, die eine Hinterleuchtung von kundenindividueller Beschriftung oder Symbolen ermöglicht und übernimmt zusätzlich durch die doppelseitige Klebeeigenschaft die Funktion der Verbindungstechnik in einem Bauteil. Sie vereint die positiven Eigenschaften der klassischen Color-Laserfolie (CLF) mit den Vorteilen der Transluzenz und den Eigenschaften der Verbindungslösungen von Schreiner ProTech.

Für Geschäftsführer Roland Schreiner unterstreichen die Preise einmal mehr die große Innovationskraft des Familienunternehmens: „Ich freue mich sehr über die Auszeichnungen, zeigen sie doch, dass unsere Produkte in den unterschiedlichsten Bereichen herausragen – ein toller Ansporn für alle Mitarbeiter.“

Frank Linti
Frank Linti
Business Development Manager RFID
Oberschleissheim, Deutschland
Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok