Kabelbindertransponder

Softes Gehäuse, Smartes Tagging

RFID-Transponderhersteller B-Id öffenet das Portfolio in Richtung neuartiger Kabelbindertransponder aus speziellem Material.

Kabelbindertransponder mit Gehäusen aus softem Material

RFID-Transponderhersteller B-Id öffenet das Portfolio in Richtung neuartiger Kabelbindertransponder aus speziellem Material. Die Transponder erweitern die bisherigen Einsatzmöglichkeiten in den Branchen der industriellen Produktion, Wartung und Instand haltung sowie der Bauindustrie.

Warum sich bei robusten Tags Funktionalität und Design nicht gegenseitig ausschließen müsssen, dass erläutert B-Id-Geschäftsführer Yiwen Jin im Gespräch mit RFID im Blick.

Artikel aus der Serie Expertenwissen zum herunterladen

Vor dem Download...

Weiter... ×

Neue Tag-Option

Hard-Tag oder Label? Soft-Tag!

In jeder RFID-Anwendung sind die Transponder die Schnittstelle zwischen der realen Welt der gekennzeichneten Objekte und der digitalen Welt der Erfassungssysteme. Oberflächlich betratet, lassen sich die Transponder vor allem in zwei Hauptgruppen unterteilen: flexible Label und starre Hard-Tags.

Bei der Auswahl der passenden Transponder müssen zahlreiche Faktoren wie Oberflächenbeschaffenheit, zu kennzeichnende Materialien, Robustheit gegenüber Einflüssen wie Temperaturen, Chemikalien und vielem mehr berücksichtigt werden. Entscheidend ist im Einsatz dann auch die Methode der Anbringung – geklebt, geschraubt, genagelt, eingepresst oder inmould mit Kunststoff umspritzt? Mit einer Serie neuer, flexibler Tags beschreitet B-Id einen Mittelweg. Die Transpondergehäuse bestehen aus einem flexiblen Material und zur Anbringung an zu kennzeichnenden Objekten werden Standard-Kabelbinder genutzt.

„So flexibel die Tags mit dem soften Gehäuse sind, so flexibel können wir Kundenanforderungen hinsichtlich Form, Größe und eingesetzter RFID-Technologie umsetzen“, berichtet Yiwen Jin.

Technologien

NFC für Inventarisierung und Instandhaltung

Bei Anwendungen, in denen Objekte mit gekrümmten oder unebenen Oberflächen gekennzeichnet werden müssen, die Kennzeichnung jedoch nur für einen begrenzten Zeitraum erfolgen soll, stellen Tags an Kabelbindern eine effektive Lösung dar. „Kabel, Rohre oder kleine Werkzeuge sind mit Kabelbindern leicht zu Kennzeichen. Ist die Kennzeichnung nur temporär gefordert, lässt sich ein Kabelbinder – im Gegensatz zu geklebten oder verschraubten Tags – spurlos entfernen.

Die neuen B-Id Kabelbinder-Tags offerieren in solchen Anwendungsfällen noch einen weiteren, entscheidenden Vorteil“, erklärt Yiwen Jin und führt aus: „Im Gegensatz zu anderen Kabelbinderlösungen, bei denen die Tags fest mit den Kabelbindern verbunden sind, verfügen unsere Tags über eine Öse. Das ermöglicht die Wiederverwendung der Tags, wenn sie von einem an ein anderes Objekt übertragen werden sollen.“

Bei der Baugröße richtet sich B-Id nach den Anforderungen der Kunden in ihren Anwendungen. Als Standardausführung sind die Tags in einer Größe von 18 mal 18 Millimetern verfügbar. Als verbaute RFID-Technologien kommen HF- oder LF-Inlays zum Einsatz. Wird HF als Frequenz gewählt, können, je nach Transponder-IC, NFC-fähige Mobilgeräte zur Erfassung der Tags genutzt werden.

„Die NFC-Option ist ideal geeignet für Inventarisierungs- und Instandhaltungsapplikationen oder auch in der Bauindustrie, um Objekte ohne zusätzliche Hardware einfach mit einem Smartphone zu erfassen.“

Individueller Werkzeugbau für individualisierte Tags

Das eingesetzte Soft PVC ist ausreichend robust und wasserfest, um dauerhaft im Outdoor-Bereich eingesetzt zu werden. Das softe Gehäusematerial wirkt stoßabsorbierend und hält leichten mechanischen Belastungen stand. „Kunden können neben der Gehäuseform und -größe auch die Farbe frei wählen“, berichtet Yiwen Jin und führt aus: „Dem zunehmenden Trend der Produktindividualisierung tragen wir ebenfalls Rechnung: Auf Wunsch kann ein Logo oder ein Schriftzug auf die Transponder aufgebracht werden. Diese individuelle Gestaltung ist – im Gegensatz zur verbreiteten Annahme – kein zu hoher Kostenfaktor.“

B-Id hat in zahlreichen Projekten Know-how in der Werkzeugherstellung für Spritzgusswerkzeuge mit einer Auslegung auf kleine, mittlere und große Losgrößen aufgebaut. Im Jahr produziert das Unternehmen bis zu 40 verschieden Werkzeuge.

„Wir fertigen Qualitätswerkzeuge für das Spritzgießen ver schiedenster Kunststoffe wie beispielsweise ABS, Soft PVC oder Kombinationen aus Nylon und Glasfaser. Die Qualität und der Wiederkennungswert eines Produktes stärken das Markenimage und erhöhen den Erfolg einer Lösung. Die von uns realisierbaren, niedrige Werkzeugkosten senken das Risiko bei der Einführung neuer Produkte“, so der B-Id-Geschäftsführer.

„Form Follows Function“ praktisch umgesetzt

Die Standardgröße der neuen, soften Kabelbindertransponder stellen eine Basis dar, mit der bereits zahlreiche Anwendungsfälle in der Produktion, Logistik, dem Asset-Management oder der Bauindustrie abgedeckt werden können, sagt Yiwen Jin: „Mit unseren Entwicklungs- und Fertigungskapazitäten schaffen wir das Angebot, den passenden Tag für nahezu jede Anforderung zu realisieren. Ist beispielsweise eine größere Bauform möglich oder UHF-Technologie wird benötigt, stellen wir Kabelbindertransponder her, die über zwei Ösen verfügen und so auch für den Einsatz größerer UHF-Inlays geeignet sind. Materialauswahl, Farbgebung und Individualisierungsoptionen sind wie bei den Standardausführungen ebenso umsetzbar.“

Physischer Manipulationsschutz

Erfordert eine Applikation die feste Verbindung von Kabelbindern und Transpondern, findet sich im Portfolio ebenfalls eine Lösung.

„Diese Variante ist immer dann gefragt, wenn der Kabelbinder als optischer Manipulationsschutz eingesetzt wird. Ist der Kabelbinder durchtrennt, kann der Transponder an diesem Objekt nicht mehr genutzt werden. Gefragt ist dieses Feature häufig in den Bereichen Betriebsmittelverwaltung, Elektroprüfung, Inventarisierung, Verleih- und Mietservice. Die Sicherung von Produkten wird möglich und damit eine Serialisierung. Eine ideale Voraussetzung für die Nachverfolgung und Identifizierung von Produkten sowie der Dokumentation zum Nachweis von Prüfungen“, berichtet Yiwen Jin.

Der Einsatz des Soft PVC als Transpondergehäuse wird bei B-Id nicht exklusiv für Kabelbindertransponder genutzt, so der Geschäftsführer: „Je nach Platzbedarf zur Kennzeichnung produzieren wir auch größere Transponder aus soften, flexiblen Materialien. Je größer die Tags, desto mehr Auswahl besteht bei den Inlays. Als Befestigungsoption können diese beispielsweise als Hang-Tags an Objekten angebracht werden.“

Unsere Produkte

Individuelle RFID-Industrietransponder
RFID-Kabeltransponder
Fingerabdruckkarte
Key Fob Transponder KF11 PVC
Yiwen Jin
Yiwen Jin
Geschäftsführer
Hannoversch Münden, Deutschland
Erhard König
Vertrieb
Hannoversch Münden, Deutschland
Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok