Fernwartung von RFID-Geräten

Remote Management von RFID-Geräten im Netzwerk

Updates und Konfigurationen für RFID-Reader unternehmensweit per Knopfdruck installieren.

„Betrifft eine Wartung die Software des Lesers, ist eine Fernwartung der absolut effizienteste Weg.“

Ein weltweit bekanntes Szenario: Ein Unternehmen betreibt an verschiedenen globalen Standorten tausende Multifunktionsdrucker. Mitarbeiter authentifizieren sich via RFID-Ausweis an den Geräten, um Druckaufträge freizugeben. Erfolgt jetzt ein Technologiewechsel bei den Mitarbeiterausweisen, müssen auch sämtliche RFID-Module ein Update erhalten.

Mit der Remote-Management-Lösung von Elatec ist ein globaler Software-Rollout über ein Netzwerk nur einen Knopfdruck entfernt!

Torunn Siegler
Torunn Siegler
Head of Marketing
Puchheim, Deutschland
Barbara Mirlach
Barbara Mirlach
Marketing Manager
Puchheim, Deutschland

Drei Methoden der Software-Wartung

Die Software eingebetteter Elatec-RFID-Schreib-/Lesegeräte in Druckern, Zeiterfassungssystemen oder E-Mobility-Ladesäulen kann neu konfiguriert oder upgedated werden. Zur Realisierung der Software-Wartung existieren drei Methoden.

„Am zeitaufwändigsten ist der Ausbau eines jeden Lesers, um ein Update per Anschluss an einen Laptop zu installieren. Effizienter ist der Einsatz einer Upgrade- oder Config-Card. Die Karte wird an das verbaute Lesegerät gehalten, um Neu-Konfigurationen vorzunehmen. Beide Methoden haben den Vorteil, dass automatisch eine Sichtkontrolle des Gerätes erfolgt. Der Zeitaufwand der manuellen Wartung bei über 10.000 Geräten innerhalb eines Unternehmens ist jedoch enorm“, erläutert Christian Rötzer und führt aus: „Betrifft eine Wartung die Software des Lesers, ist eine Fernwartung der absolut effizienteste Weg.“

Zehn Minuten anstatt zehn Tage für ein landesweites Update

Setzt ein Hersteller von Multifunktionsdruckern auf eine Fernwartungslösung von Elatec, ist der ROI oftmals bereits nach dem ersten Firmware-Update erreicht. Ein einfaches Beispiel unterstreicht den Effizienzgewinn eines Remote Managements via Netzwerk: Eine Bank betreibt in ihren landesweit 100 Filialen je ein bis drei Drucker. Die integrierten RFID-Leser sollen eine neue Funktion erhalten. Aufgrund der großen Entfernungen zwischen den Bankfilialen ist ein manuelles Update von rund zehn Druckern pro Tag möglich.

Per Fernwartung ist das Update innerhalb von zehn Minuten auf sämtlichen Geräte abgeschlossen. „Die exakte Planbarkeit ist ein weiterer Nutzen der Fernwartung. Ein Update kann morgens, sobald die Server hochgefahren und noch bevor die Mitarbeiter in der Filiale sind, erfolgen. Arbeitsabläufe werden nicht durch die Anwesenheit eines Technikers gestört“, bekräftigt Andreas Johne.

Sicherheit bis zum letzten Meter

Die Produkte von Elatec bieten grundsätzlich ein hohes Sicherheitslevel; eine bidirektionale Ende-zu-Ende Verschlüsselung wird unterstützt. Kunden können jederzeit die aktuell installierte Konfiguration der verbauten Reader einsehen und den Status überprüfen. Erfolgt die Fernwartung innerhalb des von der Unternehmens-IT kontrollierten Netzwerkes, wird das Manipulationsrisiko zusätzlich minimiert.

Christian Rötzer berichtet: „Die Umsetzung einer Fernwartungslösung liegt bei den Geräteherstellern und ihren Kunden. Vom IT-Mitarbeiter, der das Update über ein Netzwerk verteilt, bis zu jedem einzelnen Reader müssen verschiedene Streckenabschnitte bewältigt werden. Multifunktionsdrucker verfügen in der Regel über geeignete Schnittstellen zur Fernwartung. Der 'letzte Meter' zwischen Drucker und verbautem Elatec-Modul für die Wartung aus der Ferne wird über ein Software-Interface gelöst.“

Die physische Schnittstelle ist mit der Installation bereits gegeben. Die Flexibilität der Elatec-Hardware ist der entscheidende Faktor für eine effiziente Integration. „Unsere RFID-Module unterstützen zahlreiche Schnittstellen wie USB, RS-232 v24, RS-485 oder spezialisierte Geräteschnittstellen. Für Integratoren besteht ein leistungsstarkes Spektrum zur Realisierung sicherer und zukunftsfähiger Lösungen“, erklärt Andreas Johne.

Netzwerk-Fernwartungs-USPs von Elatec

Elatec-RFID-Lesegeräte kommen immer dann zum Einsatz, wenn ein Gerätehersteller oder Integrator auf ein unbekanntes, heterogenes Kartenumfeld trifft. Die Reader der TWN4-Produktfamilie unterstützen rund 60 unterschiedliche Transpondertechnologien.

„Der Fokus in der Fernwartung von Elatec-Modulen liegt auf dem effizienten Installieren von Updates und Upgrades. Am Markt verfügbare Lösungen sind breiter aufgestellt. Sie bieten eine Fülle an Funktionen, die möglicherweise nicht benötigt werden. Wir unterstützen unsere Kunden umfassend beim Aufbau einer an deren Bedarf orientierten Remote-Management-Anwendung. Die Bereitstellung individualisierter Wartungspakete nach Anforderung des Endkunden ist Teil unseres ganzheitlichen Service-Angebots. Kunden erzielen mit umfassenden Update-Möglichkeiten eine deutlich längere Nutzungszeit der verbauten Geräte. Das spart Kosten und sorgt automatisch dafür, dass sämtliche im Unternehmen befindlichen RFID-Leser über die aktuellste Software verfügen“, berichtet Christian Rötzer.

Die Zukunft: Upgrade via App

Die Nachfrage nach Fernwartungslösungen steigt kontinuierlich und erfordert permanente Weiterentwicklungen.

„Unser Ziel ist es, stetig weitere Services in das Fernwartungsangebot zu integrieren. Zukünftig werden Schnittstellen wie CAN-Bus für Anwendungen insbesondere im industriellen Umfeld unterstützt“, blickt Andreas Johne voraus.

Christian Rötzer ergänzt: „Ein weiteres Entwicklungsziel ist die Fernwartung via App. Diese Möglichkeit ist insbesondere bei E-Mobility-Ladesäulen hochinteressant; die Netzwerkanbindung erfolgt hier via Funkverbindungen, wie beispielsweise GSM.“ Die Einbindung cloud-basierter Anwendungen und die Unterstützung nahezu sämtlicher Plattformen wie Linux oder Android sind weitere entscheidende Aspekte, welche die Elatec-Experten auch auf Enterprise-Level umsetzen.

Benefits

Flexibilität

Ob ein Kunde sämtliche verbaute Reader upgraden möchte oder der veränderten Situation angepasste Funktionen ermöglichen muss, spielt für die Fernwartung keine Rolle. Anforderungsspezifische Software-Wartungen sind möglich. Gleichzeitig werden Mehraufwände und komplexe Prozesse massiv reduziert. Verändern sich Anforderungen an die RFID-Module, können diese im verbauten Zustand verbleiben. Die passende Konfiguration wird einfach per Fernwartung aufgespielt.

Kostenreduktion

Der Einsatz einer Fernwartung via Netzwerk rechnet sich in der Regel bereits nach dem ersten Update. Für Unternehmen beschränkt sich der Aufwand auf die Vorbereitung und Planung der Software-Fernwartung. Die effiziente Verteilung aktuellster Firmware-Versionen bildet die Basis nachhaltiger Lösungen und langer Einsatzzeiten der Reader.

Geschwindigkeit

Das Freischalten zusätzlicher Funktionen erfolgt in wenigen Augenblicken. Der Upload einer neuen Firmware benötigt im Durchschnitt 30 Sekunden. Ein spezifischer Arbeitsplan für die manuelle Wartung durch einen Techniker vor Ort entfällt: Ein Vorteil insbesondere für Unternehmen mit einer großen Stückzahl eingesetzter Elatec-Reader an global verteilten Standorten.


Watch our products

Remote Management von RFID-Geräten
TWN4 USB Front Reader
TWN4 MultiTech 3 BLE
TWN4 Palon Compact
TWN4 MultiTech 2 Desktop Reader
Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok