Case Study von Kathrein Solutions: Prozessoptimierung durch den Einsatz RFID-Systeme (Bild: Kathrein Solutions)

Prozessoptimierung durch den Einsatz von RFID-Systemen

Herausforderung: Permanente Bestandstransparenz in Echtzeit!

Ein in Nordeuropa ansässiges Unternehmen für Spezial- Zellulose und Bioraffinerie möchte seine Fabriken mit schlanken Prozessen transparenter gestalten. Das Unternehmen hat eine Produktionsleistung von 255.000 Tonnen löslicher Zellulose, 120.000 Tonnen Lignin und 14.000 Tonnen Bioethanol. Alle Produkte haben ihren Ursprung in der nachhaltigen Forstwirtschaft. Die durch den Prozess erzeugte Bioenergie wird intern genutzt und macht das Unternehmen praktisch unabhängig von fossilen Energiequellen. Die Produkte werden meist außerhalb Nordeuropas verkauft, wobei die größten Märkte in Asien liegen.

Ziel des Unternehmens ist es, die Produktion und Verladung auf die kurzen Liegezeiten der Schiffe exakt abzustimmen. Dies steigert die Effizienz der gesamten Wertschöpfungskette. Intelligente logistische Prozesse durch den Einsatz von RFID-Systemen sind dafür sinnvoll.

Case Study | Prozessoptimierung - Prozessoptimierung durch den Einsatz RFID-Systeme von Kathrein Solutions.

Lösung: RFID-Systeme

Das Unternehmen nutzt ein innovatives RFID-System, um schlanke Strukturen und schlanke Prozesse zu schaffen. Als letzter Schritt der Produktionskette werden an den Cellulose-Ballen und Säcken RFID-Tags angebracht. Der RFID-Applizierungs-Robotor von Kathrein Solutions macht dies ganz automatisch.

Zudem sorgt die CrossTalk Software von Kathrein automatisch dafür, dass die Warenausgänge mit dem Warenwirtschaftssystem gekoppelt werden. Alle Transporte, Zwischenlagerungen sowie dazugehörigen Abläufe können nun automatisch via passive UHF-RFID-Gates von Kathrein an 12 Halleneingängen und -ausgängen erfasst werden. Die Leseergebnisse werden in Echtzeit an das Logistiksystem übertragen.

Legt ein Schiff am firmeneignen Dock zur Verladung an wurde bereits eine Ladeliste aus dem System erzeugt. Die Verladung erfolgt nun via Verladetransponder. Diese Transponder sind mit aktiven RFID-Systemen ausgestattet. Beim Verlassen der Ladehalle werden die Säcke oder Cellulose-Stapel dadurch auf dem Wagen erfasst und automatisch mit dem Wagen verheiratet.

Über das aktive System wird die Verladung des Wagens am Dock automatisch erfasst. Damit ist eine lückenlose Verfolgung der Produkte von der Produktion bis zur Verladung gewährleistet. CrossTalk steuert und kontrolliert hier sowohl die passive UHF-RFID-Infrastruktur als auch die aktive Installation der RFID-Systeme.

Ergebnis: RFID-Systeme ermöglichen permanente Bestandstransparenz

Die RFID-Systeme von Kathrein in Kombination mit der CrossTalk-Auto-ID-Plattform ermöglicht eine permanente Bestandstransparenz aller Lager. Diese Transparenz ermöglicht eine optimierte Produktionssteuerung und optimales Rohstoffmanagement. Dies bedeutet, alle Daten sind sofort transparent und auf einem Überblick verfügbar. Damit ermöglichen die RFID-Systeme von Kathrein eine intuitive Planung in Echtzeit.

Der RFID-gestützte Verladeprozess verringert „Falschverladungen“ enorm. Nahezu gänzlich können falsche Prozesse im Verladungsprozess eliminiert werden. Die Liegezeiten der Schiffe wurden reduziert und somit eine erhebliche Senkung der Logistikkosten.

Unsere Produkte

WRA 6060 UHF-RFID-Antenne
SMSH-UHF-RFID-Antennen-Familie
ARU 2400 UHF-RFID-Reader
IoT-Suite CrossTalk
ARU 8500 RFID-Reader
K-RTLS
Michael Kaiser
Michael Kaiser
Director Product Management & Innovations
Stephanskirchen, Deutschland
Thomas Brunner
Thomas Brunner
Geschäftsführer
Stephanskirchen, Deutschland
Christian Schnebinger
Christian Schnebinger
Deputy Sales Officer
Stephanskirchen, Deutschland
Onur Yildiz
Onur Yildiz
Senior Sales Manager
Stephanskirchen, Deutschland
Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok