UHF-RFID-Inlays

Die globale Automobilindustrie mit RFID der Spitzenklasse beliefern

Avery Dennison legt mit fortschrittlichen UHF-RFID-Inlays den Grundstein für eine umfassende Transparenz und lückenlose Kontrolle in Produktions- und Logistikprozessen der Unternehmen in der Automotive Supply Chain

Material-Know-how in Kombination mit der weltweit größten Produktionskapazität für Inlays!

Avery Dennison hat vor 15 Jahren das erste UHF-RFID-Label in Form eines Haftetiketts entwickelt. Zusammen mit mehr als 90 Jahren Erfahrung in der Materialentwicklung für Kennzeichnungslösungen ist das in Pasadena, Kalifornien, gegründete Unternehmen heute ein führender Hersteller von UHF-RFID-Inlays mit mehr als 1.000 Patenten und Applikationen.

Bislang vornehmlich in den Branchen Bekleidung, Lebensmittel oder Luftfahrt engagiert, visiert Avery Dennison jetzt die globale Automobilindustrie mit speziellen UHF-RFID-Lösungen an.

Mit welchen Zielsetzungen und Produkten das Unternehmen jetzt diesen neuen Weg einschlägt, darüber sprach RFID im Blick mit Tony Fazhev, Jordi Baeta, Frank Smits und Jasper Zonnenberg von Avery Dennison.

Jordi Baeta
Jordi Baeta
Market Development Manager RFID EMEA
Sant Quirze del Valles, Spanien
Jasper Zonnenberg
Jasper Zonnenberg
Global Senior Director, Converter Leverage and Aviation Market Development, Intelligent Labels
Oegstgeest, Niederlande

RFID-Inlay-Marktführerschaft

Aktuell präsentiert sich Avery Dennison als erfahrenster Entwickler und Anbieter von UHFRFID- Inlays auf dem globalen Markt. Worauf basiert diese selbstbewusste Selbsteinschätzung? Für Jasper Zonnenberg, Global Senior Director, Converter Leverage and Aviation Market Development, Avery Dennison, spielen mehrere Aspekte eine einflussreiche Rolle.

„Grundlegend war die strategische Entscheidung von Avery Dennison vor rund 20 Jahren, die Produktion von RFID-Inlays zu beginnen. Mit diesem frühen Start war es dem Unternehmen möglich, einen Marktvorsprung zu erreichen, der bis heute Bestand hat. Kein anderes Unternehmen weltweit liefert Jahr für Jahr eine vergleichbare Anzahl an RFID-Inlays in vertikale Märkte – Bekleidung, Kosmetik, Lebensmittel oder Luftfahrtindustrie – wie Avery Dennison.“

Innovationen und Branchen

Avery Dennison sieht über die jahrelange Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von RFID-Inlays und -Label-Antennen hinaus weitere Gründe für den Erfolg der RFID-Abteilung, wie Jordi Baeta, Market Development Manager, Intelligent Labels, EU, Avery Dennison, hervorhebt.

„Kein anderes Unternehmen hat in den vergangenen Dekaden vergleichbare Anzahlen an Innovationen für den Einsatz in RFID-Labels zur Marktreife gebracht. Wir haben die ersten passiven RFID-Labels für die Bekleidungsindustrie konzipiert. Beim Blick über den Fashion- Sektor hinaus wird sofort ersichtlich, dass Avery Dennison über die vergangenen Jahre ein umfassendes Partnernetzwerk mit Label- Konvertern aufgebaut hat. Diese Unternehmen bringen verlässlich Milliarden UHF-RFID-Labels in die weltweit umfangreichsten Anwendungen. Damit sind Lösungen von Avery Dennison ein Teil der größten RFID-Rollouts in der Geschichte der UHF-Technologie.“

Know-how und RF-Engineering

Ein weiterer Aspekt, der die Entwicklung von RFID-Label-Lösungen maßgeblich unterstützt, ist die „DNS“ des Unternehmens Avery Dennison. Gegründet 1935 als Hersteller selbstklebender Preisetiketten, ist das Unternehmen heute ein global aufgestellter Materialforschungs- und Produktionskonzern.

Die Entwicklungen im Bereich der Kennzeichnungs- und Funktionsmaterialien nimmt einen starken Einfluss auf die RFID-Abteilung, wie Jasper Zonnenberg berichte: „Seit mehr als 90 Jahren entwickelt Avery Dennison Kennzeichnungslösungen und forscht dazu kontinuierlich an neuen Werkstoffen und Materialien. Dieses umfassende Know-how in Kombination mit unserer über 20-jährigen Entwicklungserfahrung im Umfeld der RFID-Technologie ist einzigartig.“

Know-how in Automotive

„Was uns zum Start unserer breitangelegten RFID-Aktivitäten für Lösungen in der Automobilindustrie unterstützt, ist, dass wir in anderen Geschäftsbereichen bereits in diesem Sektor etabliert sind”, sagt Jordi Baeta.

Jasper Zonnenburg führt aus: „Die Automobilindustrie ist keine Unbekannte für Avery Dennison. Ein Beispiel: Wir verfügen über die von Automobilherstellern geforderte IATF 16949-Zertifizierung für die Etikettenproduktion in Belgien. Damit sind wir ein zertifizierter Lieferant der Automobilindustrie. Es ist ein Business, in dem wir uns auskennen.”

Produktentwicklung

Der Schritt, als RFID-Inlay-Anbieter jetzt in die Automobilindustrie liefern zu wollen, entstammt einer umfassenden Idee, wie Jasper Zonnenberg berichtet:

„Wir haben deutlich wahrgenommen, dass die RFID-Technologie genau jetzt an einer besonderen Schwelle in der Automobilindustrie steht. Bislang wurden Labels vornehmlich im Bereich der Fahrzeugentwicklung und in spezifischen Tests und Piloten eingesetzt. Was wir jetzt sehen, ist das zunehmende Interesse der Automobilindustrie, RFID als Enabler der Industrie 4.0 einzusetzen, um mehr Effizienz und Transparenz in der gesamten Lieferkette zu erreichen. Und genau das ist der Einstiegspunkt für Avery Dennison.“

VDA-Konformität

Wie bereits in anderen vertikalen Märkten, in denen Avery Dennison marktführende Positionen als UHF-RFID-Inlay-Lieferant einnimmt, ist auch im Automotive-Sektor geplant, eng mit Partnern zusammenzuarbeiten, so Tony Fazhev, Junior Product Manager, Intelligent Labels, EU, Avery Dennison:

„Unser Ziel ist es, unsere Expertise bei Materialien wie Folien und Klebstoffen, die in der Automobilindustrie mit all ihren Herausforderungen wie Hitze oder Chemikalien eingesetzt werden, zusammen mit unseren Partnern im Bereich der Etikettenverarbeitung auf die Anforderungen der Kunden in der Automobilindustrie anzuwenden. Dieses Material-Know-how in Kombination mit der weltweit größten Produktionskapazität für Inlays und der Möglichkeit, sämtlich VDA-Empfehlungen hinsichtlich der Bauform und Speichergröße zu adaptieren, wird als uneinholbarer Vorteil gesehen.“

UHF + INLAYS

Die Experten von Avery Dennison sehen sich aufgrund der Erfahrungen des Gesamtunternehmens, sowie dem Know-how in der Entwicklung von RFID-Lösung im Speziellen, in einer zukunftsweisenden Ausgangsposition. Mit einem Team von Experten in der Entwicklung, dem Vertrieb und dem Marketing wird jetzt der Fokus auf RFID-Lösungen für Prozesse in der Automotive-Supply- Chain gerichtet.

„Auf Basis der Vorerfahrung von Avery Dennison entstehen gleich zwei Vorteile für unser Kunden: Erstens erhalten sie absolut innovative RFID-Lösungen mit Blick auf Performance, Baugrößen und -formen, Lesereichweiten und Robustheit. Auf der anderen Seite können wir ein Preis-Leistungsverhältnis anbieten, das im Markt keinen Vergleich findet, aufgrund unserer fortschrittlichsten und materialsparenden Produktionsmethoden”, ist sich Jordi Baeta sicher.

Technisches Know-how

Avery Dennison nutzt ein spezielle Methode, um Chip und Antenne zu verbinden, wie Frank Smits berichtet: „Bei der von Avery Dennison entwickelten 'Strap-Attach-Methode' entsteht eine besonders langlebige und robuste Verbindung der Funktionsbausteine Antenne und Chip. Gleichzeitig lässt diese Verbindungsmethode sämtliche Freiheiten bei der Auswahl der Verpackungsmaterialien. So sind wir in der Lage nahezu jede Kundenanforderung zu erfüllen.

UHF-RFID-Reifen-Label zeigt das Potential

Jasper Zonnenberg betont, dass Avery Dennison seine Expertise in die Etikettenentwicklung für spezielle Herausforderungen in der Automobilindustrie einbringen kann: „In einigen Märkten weltweit werden RFID-fähige Reifenetiketten benötigt. Das von uns entwickelte Spezialetikett ist so konzipiert, dass das Metall der Reifenkarkasse die Leistung des Inlays nicht einschränkt.“

Darüber hinaus wird das Etikett mit einem weißen, schmutzabweisenden Material hergestellt. Häufig verwendete metallisierte Materialien, die eine besondere Herausforderung für den Einsatz von UHF-RFID darstellen, können entfallen. Das Know-how aus der Entwicklung dünnster On-Metal-Inlays wird auf das Reifenetikett oder andere Automobiletiketten samt einer 100-prozentigen Qualitätskontrolle jedes produzierten Inlays übertragen.


Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok