Automotive, Industrial IoT und Logistik

02/2020 - Erscheinungstermin 31. März 2020

Die Produktionszahlen im Automobilmarkt sind seit Jahren rückläufig. Von 2018 bis 2019 sanken sie in der EU um 6,8 %. Laut Prognosen wird die Zahl der PkWs bis 2030 in Europa zumindest nicht weiter zunehmen, bis 2035 wird sie um 8 % im Vergleich zu 2018 sogar sinken. In China werden 2030 wahrscheinlich 11 Millionen PkWs mehr auf der Straße fahren als 2018.

Alternative Antriebsarten verzeichnen in allen EU-Ländern einen kräftigen Zuwachs. Reine E-Batterie-Autos, Hybrid-Autos und Autogas-PkWs wiesen 2019 ein Plus von 27,5 % gegenüber dem Vorjahr auf. In Deutschland haben zahlreiche Großstädte umfangreiche E-Bus-Flotten geplant. Im Vergleich zu 2019 werden infrastrukturell bis 2025 viermal so viele Ladestationen benötigt.

Bis 2030 werden weit mehr als die Hälfte aller Neukäufe 5G-Kommunikationstechnologie integriert haben. Die Hersteller von Connected Services und Mobilitätsdiensten werden dann einen größeren Marktanteil besitzen. Teilautonomes Fahren wäre bis 2050 zwar überall möglich, wird aber auch dann hauptsächlich auf Autobahnen stattfinden. Nur knapp 17,8 % der Fahrer würde nach jetzigem Stand auch in der Stadt teilautomatisiert fahren.

In dieser Ausgabe

Automatisierung

Daten- und Kommunikationslösungen

Turck: Daten- und Kommunikationslösungen

Technologien und Services für Industrie 4.0 – von der Lösungskonzeption bis zum Erfassen, Aufbereiten und Übertragen relevanter Produktionsdaten in Fabriken weltweit.

Autonomes Fahren

KI für Sensorik-Training

CMore: KI für Sensorik-Training

Generierung von angereicherten Daten mit Künstlicher Intelligenz und selbstlernenden Algorithmen für das Training und Testen von Sensoren für das Autonome Fahren der Zukunft.

Car2X-Kommunikation

Fahrzeuge kommunizieren mit der Umgebung

Nordsys: Fahrzeuge kommunizieren mit der Umgebung

Platooning, Verbesserung der Verkehrssicherheit, besserer Verkehrsfluss und herstellerübergreifende Car-to-Car Kommunikation schaffen die Basis für den Verkehr von morgen.

Container Tracking

Standortübergreifende Erfassung von Ladungsträgern

Groupe PSA: Standortübergreifende Erfassung von Ladungsträgern

Mit einer Sigfox-basierten Track&Trace-Anwendung werden mit Sensoren ausgestatteten Container in Echtzeit zwischen Lieferanten und Montagewerken verfolgt.

Factory 56

Effiziente und flexible Fahrzeugfertigung

Daimler: Factory 56

300 Fahrerlose Transportsysteme, 5G-Kommunikation, RFID-Teileidentifikation, 360-Grad-Vernetzung vom Zulieferer bis zum Kunden – Daimler baut die Fabrik der Zukunft.

Werkzeugmanagement

Honen und mechanisches Entgraten

Kadia: Honen und mechanisches Entgraten

Eine digitalisierte RFID-Werkzeugerfassung erhöht dank Plausibilitätsprüfung die Prozesssicherheit präziser spanender Verfahren zur Feinbearbeitung von Bohrungen.

Smart Rubber

Smarte Komponenten in der Industrie 4.0

Dätwyler: Smart Rubber

Mit RFID werden Elastomerkomponenten zu 100 Prozent auf Einzelteilebene entsprechend internationaler Gesetze und Regulatoren papierlos rückverfolgbar.

Vorausschauende Wartung

Schnellere Information bei geringeren Kosten

Istanbul Airport: Vorausschauende Wartung

Auf einem der größten Flughäfen der Welt unterstützt LoRaWAN die Echtzeitüberwachung und vorausschauende Wartung von unzähligen Geräten, Maschinen und Einrichtungen.

Produktionssteuerung

100-prozentige Transparenz in der Fertigung

El Sewedy Electric: 100-prozentige Transparenz in der Fertigung

UHF-RFID erfasst in mehreren Produktionswerken von El Sewedy Electric vom Wareneingang Rohstoffe, Halbfertigzeuge und fertige Produkte bis zum Warenausgang.

Advertorials und Anzeigen

Cookies are necessary to provide you with our services. By continuing your visit on the website, you consent to the use of cookies.
More information Ok